Nachdem wir erfolgreich die Doppelsitzbank gegen einen Einzelsitz getauscht haben, konnte natürlich die Drehkonsole als nächster Schritt während unseres Camper Ausbaus in Angriff genommen werden. Welche Drehkonsole wir eingebaut haben und was dafür nötig ist, damit ihr diese am Ende auch „offiziell“ nutzen dürft, erfahrt ihr jetzt. 

Inhaltsverzeichnis

Der Artikel enthält Affiliate-Links, die wir mit einem Stern (*) markiert haben, d.h. wir erhalten eine Provision (ohne, dass es euch mehr kostet), wenn ihr auf die Links klickt und Produkte bestellt. Somit könnt ihr uns unterstützen.


Drehkonsole im Einsatz
Die Drehkonsole ist eingebaut und funktioniert

1. Auswahl der Drehkonsole VW T6

Wir haben es uns einfach gemacht und die am weitesten verbreitete „Standard“-Drehkonsole für den VW T5/T6 genommen: die Drehkonsole von Sportscraft*. 

Informiert euch am besten im TX-Board oder Bulliforum über die verschiedenen am Markt erhältlichen Drehkonsolen. Es gibt Unterschiede, wie beispielsweise die Höhe, die die Konsolen mit sich bringen. Ihr findet aber auch Drehkonsolen mit einer ABE (allgemeine Betriebserlaubnis) – unseres Wissens nach die von Prinzip 3 -, sodass ihr keine gesonderte TÜV-Abnahme braucht. Es gibt aber auch Foreneinträge über klappernde Drehkonsolen. Das kann sicher bei jeder passieren, die (subjektiv) positivsten Resonanzen gab es aber für die Sportscraft-Drehkonsole.

Drehkonsolen: 

Wir haben uns dazu entschieden, nur für den Beifahrersitz eine Drehkonsole einzubauen. Warum? Weil unser Möbelmodul im inneren hinter dem Fahrersitz eine kleine „L-Form“ annimmt, da hinter dem Fahrersitz unsere Kühlbox stehen soll. Somit macht es keinen Sinn den Fahrersitz auch drehbar zu machen. Außerdem haben wir eine Schlafsitzbank von Summermobil (EVO3) nachrüsten lassen, sodass es ausreichend Sitzgelegenheiten gibt in unserem Camper.

Drehkonsole befestigen

2. Einbau der Sportscraft Drehkonsole

Drehkonsole hochkant
Drehkonsole von Sportscraft
  1. Sitz samt Sitzschienen von der Sitzkonsole trennen. Das sind 4 Schrauben mit einer Vielzahn-Aufnahme (Vielzahn-Nuss Set*), die gelöst werden müssen. Ggf. (Je nach Ausstattung) müsst ihr noch Kabelverbindungen (wie z.B. den Airbag-Stecker) lösen). Achtung: Batterie abklemmen, falls erforderlich
  2. Drehkonsole um 45 Grad drehen, um an alle Bohrungen/Gewinde der Bodenplatte der Drehkonsole zu kommen
  3. Bodenplatte der Drehkonsole mit der Sitzkonsole verschrauben (mit den originalen VW-Schrauben)
  4. Sitz auf die Drehkonsole stellen und mit den mitgelieferten 4 Schrauben befestigen
  5. Fertig. Easy. Aus die Maus, Micky Maus.

3. TÜV Gutachten

Sportscraft liefert im Paket der Drehkonsole einen technischen Bericht mit, mit dem ihr dann zum TÜV oder zur Dekra oder zum KÜS laufen dürft. Denn: die Drehkonsole muss vom TÜV noch abgenommen werden, damit auf dem Sitz dann auch jemand sitzen darf. Uns hat die Abnahme bei der Dekra 120€ gekostet. 

Drehkonsole im Einsatz
Die Drehkonsole muss noch eine TÜV-Abnahme überstehen und dann kann der Sitz inklusive Drehkonsole auch verwendet werden (offiziell)

4. Fazit Drehkonsole nachrüsten

Ähnlich wie beim VW T6 Einzelsitz nachrüsten: das ging einfach und schnell. Mehr als Schrauben rein und rausdrehen ist es nicht und so seid ihr auch hier im Normalfall in einer halben Stunde durch und könnt an die Geschichte einen Haken machen. Mehr gibt es dazu auch eigentlich gar nicht zu schreiben, es ist wirklich einfach. Selbst für uns, die keinen Plan haben von dem, was wir da machen.

Ihr wollt den aktuellen Stand unseres Camper Ausbaus wissen? Hier entlang:

Autor

Seit meiner frühesten Kindheit fahre ich in die Alpen, das Wanderfieber hat mich also schon früh gepackt und stets begleitet. Mittlerweile ist es aber eben nicht nur bei Tagestouren in den Alpen geblieben, wie ihr hier auf dem Outdoorblog lesen könnt. Aktuell studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen in Aachen, der Blick geht aber schon wieder in Richtung der nächsten Wandertouren, also bleibt dran!

Schreibe einen Kommentar

Pin It