Im April stand unsere mehrtägig Trekkingtour über dein Eifelsteig an. Wir wollten zusammen mit Malte, einem sehr guten Freund, den Eifelsteig von Aachen nach Trier laufen, alles zu Fuß, in 12 Tagen, 330 Kilometer.

Wie kommt man auf die Idee 330 Kilometer zu Fuß in 12 Tagen zurückzulegen?

Getreu dem Motto „Gute Frage, nächste Frage“ stellen wir uns die Frage auch nach der Tour noch. Mit anderen Worten: Keine Ahnung, wie wir auf die Idee gekommen sind, im Schnitt knapp 30 Kilometer mit teils 2000 Höhenmetern am Tag zu laufen – vermutlich nicht ganz normal! Es war auf jeden Fall auf der ein oder anderen Etappe echt knackig.

eifelsteig

Vielleicht haben wir bei einer unserer ersten gemeinsamen Wanderungen die Inspiration dazu gefunden. Möglicherweise war das aber dann doch dem ein oder anderen 0,5-Liter-Glasmantelgeschoss geschuldet, das als Wasserersatz herhalten musste – keine gute Idee, lasst es bleiben!

Von den wichtigen Dingen des Lebens zurück zum Eifelsteig: bei einer Tagestour im vergangenen Jahr ist Thomas zusammen mit Malte schon zwei Etappen des Steigs gelaufen – ja richtig: zwei Etappen an einem Tag! Und zwar von Monschau nach Aachen, es waren insgesamt 47 Kilometer. Thomas ist am Ende mehr oder weniger auf allen Vieren gekrochen. Malte wäre wohl noch ein Stückchen weitergelaufen, aber wahrscheinlich wäre 500 Meter auch für ihn Schluss gewesen. Die letzten zwei Kilometer haben wir dankend den Bus genommen und das DFB-Pokal-Finale verschlafen…

Bei dieser Wanderung ist endgültig klargeworden, dass wir weitere Etappen des Eifelsteigs zurücklegen wollen – und zwar den kompletten Eifelsteig an einem Stück von Aachen bis Trier. Jannik haben wir dann natürlich auch direkt eingepackt.

Der beste Zeitpunkt für dein Eifelsteig?

Die Frage nach dem Zeitpunkt mussten wir natürlich auch noch klären, aber es war schnell klar, dass wir im April nach unserer Klausurenphase an der Uni starten wollen – raus aus dem Stress. Klar war aber auch, dass das sicherlich nicht die beste Jahreszeit für den Eifelsteig ist. Dennoch, auch wenn wir wussten, dass der April wettertechnisch das macht, was er will, wollten wir bei jedem Wetter losgehen, einfach raus in die Natur! Lasst euch überraschen, ob der Wettergott mitgespielt hat. Im Fazit werden wir dann auf die tatsächlich besten Jahreszeiten eingehen.

Von dem Punkt an hat es leider noch eine Weile bis zum Start der Tour gedauert, aber wir wären am liebsten sofort losgelaufen! Es gab für uns allerdings noch genügend Dinge zu organisieren, daher war klar, dass uns nicht langweilig werden würde.

Lest im nächsten Teil, wie wir den Eifelsteig geplant haben und welche Vorbereitungen wir getroffen haben.


Hier geht es zu den weiteren Artikeln unserer Eifelsteig-Serie:

Autor

Seit meiner frühesten Kindheit fahre ich in die Alpen, das Wanderfieber hat mich also schon früh gepackt und stets begleitet. Mittlerweile ist es aber eben nicht nur bei Tagestouren in den Alpen geblieben, wie ihr hier auf dem Outdoorblog lesen könnt. Aktuell studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen in Aachen, der Blick geht aber schon wieder in Richtung der nächsten Wandertouren, also bleibt dran!

Schreibe einen Kommentar