Eine Wanderung zur Gotzentalalm und immer den Watzmann im Blick – das war das heutige Programm. Heute bin ich das erste Mal während der Tage hier in Berchtesgaden alleine unterwegs. Jannik ist ja, wir ihr wisst, gestern an unserem Pausentag abgereist. Für heute habe ich mir eine entspannte Tour rausgesucht, nach einem Tag Pause genau das Richtige. Mit dem Boot ging es über den Königssee zur Bedarfshaltestelle „Kessel“ (Bootsführer Bescheid geben) und von dort über die Gotzentalalm und die Königsbachalm zurück nach Schönau. Das grandiose Panorama des Watzmannmassivs immer im Blick!

Watzmann-Nebel-Gotzentalalm

Der Weg zur Gotzentalalm

Wieder ging es im Nebel morgens los, der gehört hier zum Alltag und ist wohl kaum wegzudenken. Über den See ging es für mich mit dem Boot bis zur Haltestelle Kessel, dort bin ich ausgestiegen – zusammen mit vier anderen Wanderern. Ich habe dort erst einmal gefrühstückt und somit war ich danach komplett alleine unterwegs. Der Weg ist sehr angenehm zu laufen, die Steigung moderat (nicht zu vergleichen mit der heftigen Steigung hoch zum Watzmannhaus) und ich kam gut voran.

Schnell war ich oberhalb des Nebelfeldes und hatte einen herrlichen Blick auf den Watzmann. Der Pfad verläuft bis zur Gotzentalalm im Wald, so war es angenehmen frisch und die Sonne konnte mir das Leben nicht schwer machen. Ab der Gotzentalalm verläuft der Weg bis zur Königsbachalm auf einer Ebene und zur linken hat man das Panorama des Watzmannmassivs bestens im Blick.

Watzmann-Gotzentalalm

Ab der Königsbachalm geht’s nur über einen Wirtschaftsweg weiter, da es noch früh war und ich noch nicht wieder zurück ins Tal wollte, bin ich weiter gelaufen bis zu einem Speichersee knapp unterhalb der Jenner Mittelstation (die momentan eine Baustelle ist). Dieser Abschnitt war nicht der schönste, die Baustelle stört doch ganz erheblich die Natur. Hinzu kommt, dass die zu laufenden Umwege/Umleitungen schlecht ausgeschildert sind.

Nach der Baustelle bin ich aber wieder auf einen schönen schmalen Trail abgebogen und auf diesem talwärts nach Schönau gelaufen.

Den Nachmittag habe ich auf dem Campingplatz verbracht und Blogartikel geschrieben, jetzt seid ihr wieder auf dem neusten Stand. Und Achtung Spoiler: Morgen geht es hoch zum Watzmannhaus und Samstag auf das Hocheck. Das Wetter soll mitspielen! Das heißt aber auch, die nächsten Blogartikel werden erst Samstag oder Sonntag hier auftauchen…


Hier findet ihr unsere weiteren Tour im Nationalpark Berchtesgaden:

Autor

Seit meiner frühesten Kindheit fahre ich in die Alpen, das Wanderfieber hat mich also schon früh gepackt und stets begleitet. Mittlerweile ist es aber eben nicht nur bei Tagestouren in den Alpen geblieben, wie ihr hier auf dem Outdoorblog lesen könnt. Aktuell studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen in Aachen, der Blick geht aber schon wieder in Richtung der nächsten Wandertouren, also bleibt dran!

2 Kommentare

  1. Bei den ganzen schönen Bildern, bekomme ich selber Lust wieder in die Berge zu gehen… Hoffe du hast auch alleine viel Spaß…

    • Thomas Antworten

      Keine Sorge, ich habe auch alleine viel Spaß! Ich war auf dem Watzmann (Hocheck) als 2-Tages-Tour, Blogartikel dazu folgt später 😉

Schreibe einen Kommentar