Chillen, Relaxen, Pausen beim Wandern, Übernachten – es gibt viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten von Hängematten. Wir haben die Hängematte von Monkey Swing auf ihre Tauglichkeit getestet. Wie schlägt sich die super günstige Hängematte in unserem Test?

Haengematte-von-Monkey-Swing-Test-03

Disclaimer: Die Produkte (zwei Monkey Swing Hängematten ) wurden uns kostenfrei zum Testen vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Da es sich um einen redaktionellen Beitrag mit unserer eigenen Meinung ohne Vorgaben des Herstellers handelt, müssten wir diesen eigentlich nicht mit „Werbung“ kennzeichnen. Wir haben es dennoch getan, um in der aktuellen Diskussion um Werbekennzeichnung auf der sicheren Seite zu sein.

Verarbeitung

Die Hängematte von Monkey Swing ist aus Nylon (Fallschirmseide) gefertigt, was den dünnen Stoff dennoch hochwertig erscheinen lässt. Auch die Nahtstellen sind gut und stabil verarbeitet und lassen keine Wüsche offen – so soll es sein! Natürlich müsst ihr am Feuer aufpassen, aber das sollte bei Kunststoff-Artikeln generell bekannt sein. Unser Helinox Chair Zero lässt grüßen.

Auch das im Lieferumfang enthaltene Aufhängungsset (zwei 2,75m lange Schwerlastgurte inklusive Karabiner) wirkt hochwertig. Wir hatten nie das Gefühl, dass irgendetwas reißen und wir unsanft auf dem Boden landen könnten. Auch die 180kg Maximalbelastung der Hängematte sind völlig ausreichend, so schnell reißt dort nichts.

Haengematte-von-Monkey-Swing-Test-02

Das Design ist cool und ihr könnt zwischen kitschigen oder (was wir bevorzugen) gedeckten Farben wählen. So könnt ihr entweder mit eurer Hängematte auffallen oder euch im Unterholz im Wald verstecken. Da ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei.

Aufbau

Der Aufbau ist wirklich simpel. Das mitgelieferte Befestigungssystem ist zum einen baumschonend und zum anderen lässt durch die aufgenähte Schlaufen auch noch super schnell und einfach aufzuhängen. Die breiten Gurte verhindern im Gegensatz zu einem dünnen Aufhängungsseil, dass sich durch das Gewicht der Gurt in die Rinde einschneidet.

Auf den Gurten sind Schlaufen aufgenäht, in die man ganz simpel die Karabiner einhängen kann. So lässt sich der Winkel der Matte recht gut einstellen. Wenn die Schlaufen kleiner und dadurch enger beieinander lägen, wäre eine noch feinere Justierung möglich, was dann zum perfekten Hängemattenwinkel führen würde. Aber auch mit den vorhandenen 10 Schlaufen lässt sich die Matte gut einstellen.

Schritte zum Aufbau der Hängematte von Monkey Swing

  1. Die beiden Gurte um zwei passende Bäume schlingen und durch das Gurtende ohne Schlaufen fädeln und festziehen
  2. Die Hängematte mit dem Karabiner in eine passende Schlaufe auf der einen Seite einhängen
  3. Zur anderen Seite gehen und auch dort einfach den Karabiner passend einhängen
Haengematte-von-Monkey-Swing-Test-07

Fertig! So einfach ist das. Und auch das Nachjustieren, falls die Matte nicht optimal hängt, ist simpel. Ganz einfach einen der Karabiner in eine andere Schlaufe einhängen, sodass sich der Winkel ändert. Die maximal mögliche Distanz zwischen zwei Bäumen beträgt etwa 6m (natürlich abhängig von der Baumdicke).

Haengematte-von-Monkey-Swing-Test-09

Komfort

Die Hängematte ist für eine Person ausgelegt, und dafür eignet sie sich gut. Dennoch ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt, einen Hauch länger könnte die Matte schon sein. Vor allem größere Personen dürften hier Probleme bekommen. Übernachten macht so in der Hängematte wenig Spaß. Das ist aber ein Problem, das viele Hängematten am Markt haben. Warum diese nicht wenigstens ein bisschen größer geschnitten werden, ist und bleibt ein Rätsel.

Kleiner Tipp: wenn ihr euch diagonal in eine Hängematte legt, hängt ihr nicht durch und der Rücken bleibt gerade.

Insgesamt ist der Komfort aber gut, dennoch gefallen uns – rein subjektiv – die Hängematten von Ticket to the Moon* im Bezug auf den Komfort besser.

Haengematte-von-Monkey-Swing-Test-10

Fazit zur Monkey Swing Hängematte

Die Kompaktheit und der günstige Preis von 29€ machen die Hängematte von Monkey Swing zu einem echten Kauftipp für den Urlaub, Freizeit und das entspannte Abhängen im Park. Auch für Tageswanderungen haben wir die Matte einfach in den Rucksack gepackt und mitgenommen – die Pausen sind dann echt entspannt. Das coole Design und die gute Verarbeitung runden den positiven Eindruck ab.

Allerdings spricht das Gewicht (das um etwa 100g höher ist, als vom Hersteller angegeben!) gegen die Mitnahme auf eine Mehrtagestour, da finden wir die ultraleichten Komplett-Lösungen von Amazonas* die bessere Variante. Hinzu kommt, dass die Matte zum komfortablen Schlafen einen Tick zu kurz ist und uns ein Tarp und ein Moskitonetz zusätzlich zur Hängematte von Monkey Swing fehlen – klar kann man auch auf einen anderen Hersteller zurückgreifen, aber diese Lösungen werden dann nicht perfekt auf die Hängematte passen.

Haengematte-von-Monkey-Swing-Test-09

Technische Details zur Hängematte

  • Gewicht: 762g (inkl. Aufhängung und Packbeutel) – selbst nachgewogen
  • Material: Nylon
  • Größe: 275 x 140cm
  • Aufhängung: inklusive, 300kg Traglast und 2 x 2,75m lange Gurte mit eingenähten Schlaufen
  • Maximalbelastung: 180kg
  • Packmaß: 16 x 12cm
  • Preis: 29€

Die Vor- und Nachteile der Monkey Swing Hängematte im Überblick

VorteileNachteile
– preisgünstig
– gut verarbeitet
– baumschonende Aufhängung inklusive
– nicht ultraleicht
– kein Tarp und Moskitonetz vom gleichen Hersteller

Die Hängematte wird ausschließlich über Amazon vertrieben:

Hier gibt’s weitere Testberichte.

Der Artikel enthält Affiliate-Links, die wir mit einem Stern (*) markiert haben, d.h. wir erhalten eine Provision (ohne, dass es euch mehr kostet), wenn ihr auf die Links klickt und Produkte bestellt. Somit könnt ihr uns unterstützen.

Autor

Seit meiner frühesten Kindheit fahre ich in die Alpen, das Wanderfieber hat mich also schon früh gepackt und stets begleitet. Mittlerweile ist es aber eben nicht nur bei Tagestouren in den Alpen geblieben, wie ihr hier auf dem Outdoorblog lesen könnt. Aktuell studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen in Aachen, der Blick geht aber schon wieder in Richtung der nächsten Wandertouren, also bleibt dran!

Schreibe einen Kommentar