Die Eifel ist ein wunderschönes Wandergebiet. Dafür muss es nicht Norwegen, Schweden oder Portugal sein, wo wir auch schon überall waren. Im kleinen, beschaulichen Eifeldorf Monschau startete die Wanderung entlang der Rur. Abgelegen, idyllisch und sogar mit zwei Gipfelkreuzen! Die Klosterroute zum Wandern rund um Monschau ist wirklich schön und bietet sich für einen Tagesausflug an.

Wanderweg mit Brücke beim Wandern rund um Monschau

Inhaltsverzeichnis


Tourdaten

Länge: 11,4 km

Dauer: 3,5 h

Höhenmeter: ↑290 hm und ↓290 hm


Anfahrt und Parken in Monschau

Anfahrt mit dem Auto nach Monschau

In und um Monschau gibt es viele Parkplätze. Folgt einfach dem Parkleitsystem, das durch die vielen Touristen (zumindest im Sommer) gut ausgebaut und ausgeschildert ist. (Keine Sorge, die wenigsten gehen wandern, sondern schauen sich die historische Altstadt an.)

Ein Parkticket für den gesamten Tag kostet 7€. Wir haben den Parkplatz „Burgau“ genutzt.

Trekkinglife Tipp

Im Rahmen unserer kleinen Serie „Wandern rund um Aachen“ soll nicht unerwähnt bleiben, dass Monschau auch mit dem Bus von Aachen aus erreichbar ist. Man kommt also auch ohne eigenes Auto in den Genuss dieser Wandertour oder ihr lasst einfach einmal euer Auto in der Garage stehen und nehmt die öffentlichen Verkehrsmittel.

Anreise mit dem Bus nach Monschau

Ob Auto oder Schnellbus, ihr kommt mit beiden Möglichkeiten ans Ziel. Der Bus braucht nur 25 Minuten länger. Die Fahrt von Aachen aus dauert knapp über eine Stunde. Den Busfahrplan könnt ihr euch hier herunterladen.


Blick auf die Burg Monschau vom Wanderweg Klosterrunde
Die Wanderung startet mit einem Anstieg und einem Blick auf die Burg Monschau

Der Ausblick von der Ehrensteinsley

Genug der Vorgeschichten. Los geht die Wanderung vorbei am Brauhaus Monschau. Ein Rückblick: dort haben wir auf unserer Fernwanderung über den Eifelsteig Halt gemacht und natürlich das lokale Bier getestet. Da der Eifelsteig auch durch Monschau verläuft, ist die Klosterrunde um Monschau ein Partnerweg des Eifelsteigs.

Hinter dem Brauhaus geht die Tour direkt so richtig los. Der längste, wenn auch nicht sehr steile Anstieg der Tagestour, kommt direkt zu Beginn. Wie es so in der Eifel ist, geht es danach natürlich auch wieder runter. Aber ihr werdet für die Aufstiegsmühen mit einem fantastischen Ausblick über die Eifel belohnt. 

Ehrensteinsley bei Monschau mit Ausblick auf die Eifel

Der Blick vom Fels der Ehrensteinsley entschädigt. Als kleine Kirsche auf der Sahnetorte (nein, die hatten wir natürlich nicht dabei) gibt es dort ein Gipfelkreuz. Ihr könnt euch sogar in ein Gipfelbuch eintragen, da kommen gleich die Gedanken an die Alpen (zumindest fast).

Gipfelkreuz mit Ausblick vom Fels Ehrensteinsley - Wandern rund um Monschau
Das Gipfelkreuz auf dem Fels der Ehrensteinsley

Wanderung entlang der Rur

Wie in der Einleitung schon erwähnt, führt der Weg auch an der Rur entlang. Wunderschön gelegen verläuft der schmale Trail die nächste Stunde immer am Ufer des kleinen Flusses, der den Rursee speist. 

Das einzige, was fehlt: Bänke für eine Pause. Lediglich an einer alten Fischerhütte gibt es eine Bankgruppe, die zu einer Pause einlädt. Im folgenden Verlauf findet ihr leider keine Bank mehr. Ihr könnt natürlich dennoch eine Pause einlegen – packt euch einfach eine Unterlage zum Sitzen ein. Dann könnt ihr ganz entspannt mit Blick auf die Rur picknicken.


Das Kloster Reichenstein

Die Klosterroute hat natürlich nicht von ungefähr ihren Namen. Etwa zur Hälfte unseres Weges stoßen wir tatsächlich auf ein Kloster. Das Kloster Reichenstein.

Blick auf das Kloster Reichenstein
Das Kloster Reichenstein

Infos zum Kloster Reichenstein

1132 war Reichenstein bereits ein Kloster und bestand bis 1803. Danach wurde es zu einem landwirtschaftlichen Gut mit Restaurant, Schnapsbrennerei und einer Pension. Erst 2009 wurde das Gut wieder zu einem Kloster, nach dem es das französische Kloster Notre-Dame de Bellaigue 2008 übernommen hatte. Aufwendige Sanierungs- und Umbauarbeiten ermöglichen heute wieder ein klösterliches Leben.

Adresse: Reichensteiner Straße 340, 52156 Monschau

Eine Ente am Teich des Klosters Reichenstein
Dieser kleiner Fischersee liegt unmittelbar vor dem Kloster

Vom Vennbahnweg zum Kreuz im Venn

Eine Pausenmöglichkeit am Vennbahnradweg in der Nähe des Klosters Reichenstein
Eine Pausenmöglichkeit auf dem Vannbahnradweg in unmittelbarer Nähe des Klosters Reichenstein

Kurz hinter dem Kloster wechselt der Wanderweg auf die Vennbahn. Dem asphaltierten Radweg folgen wir aber nur ein paar Meter, bis der Wanderweg eigentlich nach links wieder auf einen schmalen Weg abbiegt. Aber ein Wegweiser zeigt zu einem „Kreuz im Venn“ nach rechts. 500 Meter extra? Gerne! Bis dato hatten wir von diesem Kreuz noch nie gehört und wurden positiv überrascht. 

Mitten im Wald liegt eine Gruft-ähnliche Pilgerstätte. Und dann gab es da noch das Kreuz, weswegen wir die Extrameter gemacht hatten. Ein imposantes Metall-Kreuz, das zu den Monschau Sehenswürdigkeiten zählt. Seit 1890 steht dieses 6 Meter hohe Kreuz auf dem Felsen der Richelsley.

Wer die Stufen hinauf zum Kreuz nicht zählen will: es sind 31. Einziger Wermutstropfen ist, dass es dort oben keinen Ausblick auf das Hohe Venn gibt, denn dafür sind die Bäume rund herum zu hoch.

Dennoch lohnt sich der Abstecher zum „Kreuz im Venn“.


Abwechslungsreiches Weideland bei Kaltenherberg

Der Weg führt danach erst einmal in größerem Bogen um das Kloster herum, bevor es einen kleinen Anstieg hinauf geht. Oben angekommen öffnet sich der Wald und eine Weidelandschaft mit Blick in die Eifel sorgt für Abwechslung. Einem Wirtschaftsweg folgend wanderten wir in der Sonne weiter. Und siehe da: eine Bank!

Diese nutzten wir für eine Pause in der Sonne.

Von der „Hochebene“ führt der Weg dann wieder über einen schmalen Wanderweg hinab ins Tal zurück nach Monschau.

Wanderung rund um Monschau mit Blick auf den Wald und Weideflächen
Blick zurück in Richtung Weidelandschaft – danach ging es zurück ins Tal nach Monschau.

Eins noch: Überall Brücken!

Entlang des gesamten Weges überquert ihr immer wieder Brücken. Gezählt haben wir die nicht, aber die Erinnerungen an einen ganz bestimmten Song, kommen da natürlich hoch. Viel Spaß beim Ohrwurm! 


Abschluss in der historischen Altstadt Monschaus

Der berühmte Blick von der Brücke auf die Rur und die alten Fachwerkhäuser darf natürlich nicht fehlen. Mit einem Eis in der Hand lässt sich die Sonne in Monschau doch sehr gut genießen. Der kleine Ort ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Der berühmte Blick auf die historische Altstadt Monschaus

Fazit zum Wandern rund um Monschau

Die Wanderung ist sehr abwechslungsreich und empfehlenswert. Schmale Wege durch abwechslungsreiche Wälder, über den Felsen der Ehrensteinsley, entlang der wilden Rur oder vorbei an Weideland bei Kaltenherberg. Wie ihr seht, hat diese Tageswanderung bei Monschau alles zu bieten, was eine schöne Wanderung ausmacht. 

Empfehlenswert!

GPS-Track der Wanderung

Aufgezeichnet haben wir die Tour mit der Wander App Komoot.

Die komplette Klosterroute enthält noch eine Umrundung der Perlenbachsperre, diese haben wir nicht gemacht. Den vollständigen GPS-Track zur kompletten Klosterroute gibt’s hier.


Weitere Wanderungen in der Eifel und rund um Aachen:

Autor

Seit meiner frühesten Kindheit fahre ich in die Alpen, das Wanderfieber hat mich also schon früh gepackt und stets begleitet. Mittlerweile ist es aber eben nicht nur bei Tagestouren in den Alpen geblieben, wie ihr hier auf dem Outdoorblog lesen könnt. Aktuell studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen in Aachen, der Blick geht aber schon wieder in Richtung der nächsten Wandertouren, also bleibt dran!

2 Kommentare

  1. Bisher kenne ich Monschau nur durch Blogger und Instagram Fotos. Diese Fachwerkhäuserzeile am Fluß ist ja der absolute Hotspot dafür.

    Liebe Grüße
    Liane

    • Thomas Antworten

      Hallo Liane,

      ja genau das stimmt, das eine Bild aus Monschau findet man überall. Rundherum hat die Gegend aber auch eine echt schöne Natur zu bieten.

      Liebe Grüße

      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Pin It