Aufgrund der wohl allseits bekannten Umstände erlauben es aktuell nicht, auf einem Campingplatz zu übernachten. Das heißt aber nicht, das ihr aufs Zelten verzichten müsst. Lasst uns das Campingplatzgefühl nach Hause holen! Habt ihr jemals darüber nachgedacht, in eurem Garten zelten zu wollen? Wir geben euch 10 gute Gründe, warum ihr es versuchen solltet.

Entspannt wie hier im Garten zelten

Werbung

Disclaimer: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Obelink entstanden. Dieser Artikel ist eine bezahlte Kooperation.


1. Tankt Vitamin D – raus an die frische Luft!

Tankt Vitamin D – Jetzt, da wir alle mehr zuhause sind, ist frischer Luft umso wichtiger. Draußen zu sein, hat viele Vorteile! Es macht euch glücklicher und gesünder, ihr schlaft besser, ihr bekommt mehr Energie und ihr könnt euch an der frischen Luft besser entspannen. Genau das was man jetzt braucht! Oder?

2. Kinder den Alltag erleichtern!

Wenn eure Kinder viel zu Hause seid, ist es nicht immer einfach, einen guten Tagesplan zu erstellen. Wenn ihr im Garten ein Zelt aufbaut, könnt ihr euren Kindern viel beibringen (zum Beispiel über unsere Natur)! Organisiert eine Schnitzeljagd in eurem Garten oder lasst eure Kinder im Zelt Hausaufgaben machen. So vergeht die Zeit schneller und es macht einfach ein bisschen mehr Spaß, zu Hause zu sein.

3. Seid ihr echte Campingliebhaber?

Ihr seid euch nicht sicher, ob Campen überhaupt etwas für euch ist? Dann ist Zelten im eigenen Garten ein guter und effektiver Test. Ihr könntet ein Zelt (oder vielleicht einen Wohnwagen) von einem Familienmitglied oder Freund ausleihen, damit ihr keine Sachen selbst kaufen müsst. Baut euch alles auf, richtet es schön ein und beginnt mit dem Probecamping.Im Garten zelten ist eine unterhaltsame und kostengünstige Möglichkeit, um herauszufinden, ob Campen etwas für euch ist!

4. Sind eure Kinder bereit für ein eigenes Zelt?

Wofür Camping zu Hause auch perfekt ist, ist um zu testen, ob eure Kinder für ihr eigenes Zelt bereit sind. Ab einem bestimmten Alter schlafen Kinder lieber in einem eigenen Zelt, aber wann ist der richtige Zeitpunkt? Ihr könnt dies mit Camping im Garten testen. Mission erfüllt? Dann kann das zusätzliche Zelt zum nächsten Campingurlaub mitgenommen werden.

5. Draußen im eigenen Bett schlafen?

Nirgends schläft es sich so gut wie in eurem eigenen Bett? Nehmt es dann in euer eigenes Zelt mit! Verwendet doch einfach eure eigene Matratze, Bettdecke und Kissen und ihr werdet sehen, dass ihr draußen auch wunderbar schlafen könnt. Wenn ihr auf einem Campingplatz übernachtet, ist dies natürlich nicht so einfach machbar, da bereits das Campingmaterial viel Platz einnimmt. Aber wenn ihr zu Hause campt, ist das natürlich viel einfacher. Schlaft gut!


Anmerkung von uns (Trekkinglife):

Auch auf eine Wanderung lässt sich natürlich nicht so einfach eine Bettdecke mitnehmen. Ausrüstung zum Wandern findet ihr auf unserem Blog.

6. Habt ihr alles, was ihr für euren nächsten Campingurlaub benötigt?

Probecamping in eurem Garten ist auch sehr nützlich, um herauszufinden, was ihr für den großen Campingurlaub noch benötigt. Vielleicht habt ihr bereits vergessen, dass letztes Jahr eine Glasfaserstange eures Zeltes gebrochen ist oder dass euer Schlafsack wirklich ersetzt werden sollte. Zeltet in eurem Garten und findet heraus, was ihr noch auf eure Camping-Wunschliste setzen möchtet!

7. Die Magie eines Lagerfeuers erleben!

Auf vielen Campingplätzen ist es verboten, ein Lagerfeuer zu machen. Dies ist zu Hause (meistens) möglich! Wie schön wäre es, am späten Nachmittag oder am frühen Abend mit eurer Familie am Lagerfeuer zu sitzen. Schnappt euch Marshmallows oder macht ein echtes Stockbrot: Brot am Stiel. Ein Spaß für Jung und Alt!

Marshmallows am Lagerfeuer
Marshmallows oder …
Stockbrot über dem Lagerfeuer backen
… doch lieber Stockbrot?

8. Grillen – wer liebt es nicht?

Zu gutem Wetter gehört natürlich auch der Grill. Ein Zelt in eurem Garten ist eine gute Ausrede, um den Grill wieder aus dem Schuppen zu holen. Essen zubereiten im Freien gehört zum Camping, oder? Für das Kochen im Freien müssen es nicht 25 Grad sein, daher ist das Grillen, auch wenn es etwas kälter ist, im Frühjahr in Ordnung. Im Garten zelten ist immer ein guter Grund, um den Grill anzuwerfen! 

9. Budget im Auge behalten! 

Abgesehen davon, dass Camping viel Spaß macht, ist Camping in eurem Garten natürlich auch super günstig! Holt euer Zelt vom Dachboden, baut das Zelt im Garten auf und schon befindet ihr euch auf eurem eigenen Campingplatz. Ein weiterer Vorteil: Sollte es abends doch noch etwas zu kalt werden, könnt ihr auch im Haus schlafen und das Zelt tagsüber nutzen: Erfolg und Spaß ist (vor allem für eure Kinder) garantiert!

10. Immer mit gutem WLAN versorgt!

Ob ihr auf dem Campingplatz gutes WLAN habt oder nicht, ist immer eine Überraschung. Manchmal funktioniert es gut und manchmal ist das WLAN unstabil, vor allem wenn aus der Familie jeder das WLAN verwenden will. Dies ist auf dem Heim-Campingplatz natürlich nicht der Fall. Möchtet ihr eine Serie sehen, bevor ihr schlafen geht? Kein Problem! Nirgendwo gibt es so gutes WLAN wie zu Hause.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen ist es natürlich wunderbar, sich zu entspannen und das Campinggefühl nach Hause zu holen. 


Warum im Garten zelten genau jetzt das Richtige ist 1
Der Anblick wird uns wohl noch einige Zeit fehlen. Bleibt gesund!
Autor

Seit meiner frühesten Kindheit fahre ich in die Alpen, das Wanderfieber hat mich also schon früh gepackt und stets begleitet. Mittlerweile ist es aber eben nicht nur bei Tagestouren in den Alpen geblieben, wie ihr hier auf dem Outdoorblog lesen könnt. Aktuell studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen in Aachen, der Blick geht aber schon wieder in Richtung der nächsten Wandertouren, also bleibt dran!

Schreibe einen Kommentar

Pin It