Gibt es die eine beste Wander App? Vielleicht! Das ist doch eine hilfreiche Antwort, oder? Wir haben es uns auf jeden Fall zur Aufgabe gemacht, ein wenig Licht in den Dschungel der verschiedenen Apps für euer Smartphone zu bringen. Die kostenpflichtigen und kostenlosen Wander Apps helfen sowohl bei der Routenplanung im Vorfeld als auch bei der Navigation unterwegs.

So seid ihr für euer nächstes Outdoor Abenteuer gerüstet, könnt mit GPS wandern und habt nicht nur schöne topografische Karten auf eurem Handy dabei, sondern könnt auch eure zurückgelegte Strecke messen. Wir möchten euch im Folgenden einen kleinen Überblick über die unserer Meinung nach besten Apps für Android und iOS verschaffen und euch außerdem kurz und knapp erzählen, was die Apps zum Wandern zu bieten haben und worauf ihr achten müsst. Am Ende unseres Tests geben wir euch eine Liste der besten Wander Apps als Übersicht.

Update: 11.05.2021

Test Wander App kostenlos

Die folgenden sechs Wander Apps haben wir getestet

Wer den detaillierten Test überspringen will, findet am Ende des Artikel auch unser Fazit komprimiert zusammengefasst. Vorweg: die eine beste Wander App gibt es vermutlich nicht. Jede App hat eine Vorzüge.


Im Zeitalter von Smartphones und Tablets ist es schwierig vor lauter Apps den Überblick zu behalten. Der Google Play Store ist mit über 3 Millionen Apps (Stand: 1. Quartal 2021) der größte App-Store, dicht gefolgt vom Apple App Store mit 1,92 Millionen Apps (Statista; Stand: 2. Quartal 2019, Tendenz natürlich steigend). Egal ob Wasserkocher, Toaster oder Fußpilz – es gibt eine App dafür. Natürlich auch eine App für das Wandern. Los geht’s!

Vorgehensweise

Um die verschiedenen Wander Apps so gut wie möglich beschreiben und am Ende miteinander vergleichen zu können, haben wir uns folgende Kategorien überlegt:

  • Tourenauswahl
  • Planung und Tracking(life) [hehe Wortwitz]
  • Karten
  • Bedienung
  • Preis

Wir denken, dass damit alle nötigen Anforderungen einer guten App zum Wandern abgedeckt werden. Für jede Kategorie werden wir Punkte in Form von Fußabdrücken verteilen. Die maximale Punktzahl pro Kategorie liegt bei drei Fußabdrücken. Eine Wander App kann also eine Höchstpunktzahl von 15 Fußabdrücken erreichen.

Wir gehen bei jeder App von der Vollversion aus, da nur diese die volle Funktion widerspiegelt. Aber auch die kostenlosen Versionen der Wander Apps reichen in vielen Fällen aus.

Bei dieser Bewertung handelt es sich um unsere persönliche Meinung. Es kann also gut sein, dass ihr andere Prioritäten habt als wir und dementsprechend eine andere App zum Wandern in der Natur favorisiert. Wir möchten mit diesem Beitrag lediglich das mittlerweile riesige Angebot von Wander Apps zumindest ein bisschen strukturieren, um euch so bei der Auswahl der für euch am besten geeigneten App zu helfen.

Ganz wichtig: Trotz der vielen Apps haben wir auf jeder Tour Karte und Kompass dabei und das solltet ihr auch machen, denn die lassen euch nie im Stich!

Vorweg: Auch für Mountainbike Touren könnt ihr die meisten der vorgestellten Wanderkarten Apps nutzen. Denn diese Anwendungen sind in der Regel nicht nur Routenplaner Apps für das Wandern, sondern eben auch für Fahrradfahren, Skifahren, Mountainbiking und und und…


1. Bergfex

Tourenauswahl

Bergfex-Tourenplanung-Apps

Die Wander App „Bergfex“ bietet nicht nur viele Touren selber an, sondern ordnet diese auch sehr gut in verschiedene Kategorien ein. So könnt ihr euch eure Tour nach eurem Geschmack herausfiltern lassen. Es gibt genügend Infos zur Dauer, Distanz oder dem Höhenprofil. Mittlerweile findet ihr über 70.000 GPS-Touren bei Bergfex.

Die Autoren der Touren sind meistens zertifizierte Nutzer oder größere Tourismusbranchen wie beispielsweise die Eifel Tourismus GmbH. So könnt ihr euch sicher sein, dass die Touren auch wirklich wanderbar sind. Zu jeder Tour gibt es nützliche Tipps vom Autor über Anfahrt, Parkmöglichkeiten oder Ausrüstung, die für die Tour benötigt wird.

Insgesamt fehlt bei der Tourenauswahl der Bergfex-App nichts – wir geben drei Fußabdrücke.

Apps

Planung und Tracking

Hier gibt es nun ein Update der App zu vermelden. Es gab zwar auch früher schon die Möglichkeit, Touren selbst zu planen, aber leider nur im Web und nicht direkt in der App. Die geplanten Touren im Web musstet ihr dann auf euer Smartphone ziehen. Da wir hier aber nur die Apps bewerten, war das ein großer Minuspunkt. Das bedeutete nämlich auch, dass ihr unterwegs nichts planen könnt und das sollte unserer Meinung nach jede App können. Mittlerweile könnt ihr aber auch in der App die Touren direkt planen. Dies erfordert zwar ein wenig Geschick, ist aber machbar.

Wichtig zu wissen: ihr müsste zuerst Start- und Zielpunkt eurer Wanderung festlegen. Erst danach könnt ihr auch zwischendurch Wegpunkte einfügen. Diese könnt ihr beispielsweise einfach in der Liste der Wegpunkt nach oben und unten verschieben. So könnt ihr eure Tour anpassen und auch von unterwegs planen.

Das Aufzeichnen und Speichern eurer Wanderungen ist problemlos, sodass ihr stets eine Übersicht eurer Aktivitäten habt.

Der Nachteil der fehlenden Planung gehört der Vergangenheit an und deshalb geben wir hier nun zwei Fußabdrücke.

Die richtige Wander App? Die 6 besten im Test 7

Karten

Bergfex-Karte-Apps

Die Wander App verfügt über mehrere Karten, zwischen denen ihr wechseln könnt. Interessant ist aber eigentlich nur die Bergfex Karte (2D), da nur dort Wanderwege und Höhenlinien eingezeichnet sind. Leider ist diese aber nur für Europa vorhanden. Die Karte ist gut zu lesen und übersichtlich. Ein Pluspunkt ist auf jeden Fall die Hangneigung, die ihr euch bei Regionen mit einer Steilheit ab 30° anzeigen lassen könnt. 

Leider sind keine Highlights oder Sehenswürdigkeiten eingezeichnet. Die Karte wirkt daher etwas statisch und nicht so dynamisch wie andere Karten. Offline-Karten sind in der kostenlosen App-Version nicht möglich – hier müsst ihr auf jeden Fall zur Pro-Version greifen. In den letzten Updates der Karten-App wurde die Stabilität und Performance verbessert – und die Tourenplanung: ihr könnt jetzt, wie oben erwähnt, deutlich einfacher eure Touren planen.

Insgesamt geben wir dieser Kategorie zwei Fußabdrücke.

Apps

Bedienung

Die Bedienung ist simpel. Es gibt verschiedene Menüpunkte, die die App sinnvoll einteilen. Die Menüpunkte „Karte“ und „Suchen“ hätten auch zusammengefasst werden können, da sie im Prinzip genau die gleichen Informationen liefern, mit dem Unterschied, dass ihr bei „Suchen“ zusätzlich noch Touren angezeigt bekommt. Durch Ein- bzw. Ausblenden der Touren hätte man sich einen Unterpunkt sparen können. 

Was wir sehr gut finden, ist die Auflistung der Touren. Diese könnt ihr euch entweder auf der Karte anzeigen lassen oder aber in Listenform, was sehr übersichtlich ist. Außerdem könnt ihr eure Lieblingstouren zum Menüpunkt Favoriten hinzufügen und jederzeit aufrufen.

Wir geben der Bedienung zwei Fußabdrücke.

Apps

Preis

Der Preis ist heiß. Für gerade mal 9,99€ im Jahr – also ungefähr 83 Cent pro Monat – gehört die Vollversion euch. Der Preis wurde hier von ehemals 4,99€/Jahr verdoppelt. Der Preis an sich liegt voll im Rahmen. Allerdings stört es uns ein bisschen, dass die App nur in Form eines jährlichen Abos zu erhalten ist. Das gibt leichte Abzüge in der B-Note und zwei Fußabdrücke. Mit der Bezahlversion seht ihr auch keine Werbung mehr in der App.

Ein weitere Preisvariante: 4,49€ für drei Monate. Für die Urlaubssaison sicherlich eine Überlegung wert. Denkt aber dran, früh genug zu kündigen, sonst verlängert sich das 3-Monats-Abo und ihr spart nichts mehr gegenüber der Jahreslizenz.

Die Pro-Version von Bergfex könnt ihr kostenfrei für einen Monat testen. Damit wisst ihr genau, was euch erwartet.

Apps

Gesamtergebnis: 10 von 15 möglichen Fußabdrücken.

Hier gehts zur offiziellen Webseite


2. Komoot – die beste Navigation unterwegs

Tourenauswahl

Komoot-Entdecken-Apps

Die Komoot Wander App bietet eine sehr große Auswahl Touren an und das auch in etwas unbekannteren Regionen. Viele Touren werden von Komoot selbst oder von gesponserten Nutzern bzw. Regionen vorgeschlagen. Aber es gibt auch individuelle Touren, die von anderen Nutzern bereits gewandert wurden und öffentlich zur Verfügung stehen. Ihr könnt sie problemlos nachlaufen oder selbst eure eigenen Touren aufzeichnen und für andere Nutzer freigeben.

Unter dem Menüpunkt „Entdecken“ findet ihr regelmäßig neue Tourenvorschläge und könnt euch von neuen Highlights inspirieren lassen. Apropos Touren – hier geht’s zu unseren Trekkingtouren.

Wer hier nichts findet, ist selber Schuld. Dementsprechend gibt es drei Fußabdrücke von uns für die Tourenauswahl.

Apps

Planung und Tracking

Komoot-Tourenplanung-Apps

Bei der Planung könnt ihr einen Start- und Zielpunkt festlegen und euch von der App eine Route erstellen lassen oder selber Wegpunkte auf der Karte setzen und so eure Route individuell gestalten. Schon im Vorfeld zeigt Kommot sehr detaillierte Routen-Informationen (bspw. Informationen zum Straßenbelag), sodass ihr euch bestens auf eure nächste Wanderung vorbereiten könnt.

Darüber hinaus zeigt euch die Wander App Komoot viele nützliche Informationen wie Distanz (in km), Höhenprofil oder die Schwierigkeit an. Einmal geplant, könnt ihr eure eigene Tour speichern und jederzeit aufrufen. Geplante Touren können auch heruntergeladen werden und auf den Offline-Karten abgespielt werden, sodass ihr auch ohne Internet aufbrechen könnt – sehr praktisch für Wanderungen im Ausland.

Wichtig: die Offline-Karten stehen nicht in der kostenlosen Komoot-Variante zur Verfügung. Mehr zu den verschiedenen Varianten weiter unten unter „Preis“.

Kleine Anekdote: Ohne die Komoot App hätten wir den Kjerag bis heute nicht gefunden… (Mehr dazu im Artikel oder Video)

Das Tracken eurer Wanderung ist simpel: Einfach die Aufzeichnung starten und loslaufen. Aktuelle Geschwindigkeit, durchschnittliche Geschwindigkeit, Zeit in Bewegung und zurückgelegte Distanz werden dabei aufgezeichnet.

Mittlerweile könnt ihr über die Web-Version auch „Private Zonen“ einrichten. So könnt ihr eure Wohnung, Arbeitsstelle oder Wohnorte von Freunden und Familienangehörigen unsichtbar machen – Start- und Endpunkt werden beim Tracking verschleiert und bleiben privat.

Beide Features wirken sehr ausgereift und funktionieren tadellos, daher gibt es auch hier drei Fußabdrücke.

Apps

Karten

Komoot-Karte-Apps

Mit der Vollversion der Komoot App verfügt ihr über Karten der ganzen Welt, die permanent aktualisiert werden und auch offline verfügbar sind. Die kostenlose Version der App enthält nur eine Wanderregion. Ihr könnt euch einzelne Regionen oder Regionen-Pakete herunterladen, um Speicherplatz zu sparen. Die Karten sind in 2D und eher schlicht, aber dafür übersichtlich. Wanderhighlights, Aussichtspunkte und Sehenswürdigkeiten sind als Wegpunkte in der Karte integriert, sodass ihr diese einfach in eure Tour einplanen könnt.

Außerdem werden euch Höhenlinien angezeigt, falls ihr mal in den Bergen unterwegs seid. Es gibt auch ein neustes Update von Komoot: die Karten der Wander App kommen jetzt auch in HD und wirken tatsächlich deutlich schärfer auf dem Handydisplay. Hinzu kommt, dass die Downloads der Karten sechsmal weniger Speicherplatz brauchen als vorher – top!

Wir finden keinen Negativpunkt, weshalb wir der Kategorie drei Fußabdrücke geben.

Apps

Bedienung

Die Aufteilung der einzelnen Menüpunkte ist gut gewählt und generell macht die App einen übersichtlichen Eindruck. Die Karten sind leicht nachzuvollziehen und auch die Wegführung bei Touren ist präzise. Durch das Update auf die Version 10.0 ist die App deutlich schneller geworden und damit angenehmer geworden zu bedienen. Mittlerweile gibt es weitere Updates, die aber vor allem der Performance und Stabilität der App dienen.

Ein Nachteil ist jedoch, dass ihr Wegpunkte nur durch Tippen hinzufügen könnt. Diese werden dadurch gerade auf kleinen Straßen und Waldwegen sehr ungenau, was ziemlich nervig ist. Besser wäre es gewesen, wenn man die Wegpunkte durch Ziehen an die richtige Stelle bringen könnte.

Aber das ist auch schon der einzige, aber eben auch nicht unwichtige, Minuspunkt – macht zwei Fußabdrücke für die Bedienung.

Apps

Preis

Ist die Komoot App kostenlos?

Es gibt eine kostenlose Wander App Version. Diese ist aber sehr eingeschränkt und für Outdoor-Aktivitäten nicht wirklich nutzbar. Es gibt verschiedene Bezahl-Modelle für Komoot, die wir im folgenden vorstellen.

Mit 29,99€ finden wir den regulären Preis für die Vollversion ziemlich hoch. Die Vollversion nennt sich bei Komoot „Welt-Paket“ und beinhaltet alle Regionen weltweit. Aber es gibt eigentlich immer eine Aktion, bei der ihr alle Regionen für 19,99€ freischalten könnt – also Augen auf! Ihr bekommt für euer Geld zwar viel geboten, aber wir finden den Preis trotzdem noch ein bisschen zu hoch, sodass wir uns für einen Fußabdruck entschieden haben., auch vor dem Hintergrund der recht ausgedünnten kostenlosen Version.

Die folgenden Funktionen sind erst nach dem Freischalten einer Komoot-Region verfügbar:

  • Sprach-Navigation
  • Offline-Karten
  • Kostenlose Karten-Updates
  • Tour-Export für dein GPS-Gerät

Daher empfehlen wir dringend das Welt-Paket.

Folgende weitere Optionen bestehen:

  • Regionen-Paket: Die „Mittelgroße Karten“ umfassen mehrere Regionen, aber eben nicht weltweit. Preispunkt: 8,99€
  • Einzelregion: Wie der Name schon verrät bekommt ihr genau eine einzige Region frei. Mehr als Abenteuer vor der eigenen Haustüre sind somit nicht drin. Preispunkt: 3,99€

Vorsicht: Bei direkten In-App Käufen beläuft sich der Preis beim Regionen-Paket auf 10,99€ und für die Einzelregion auf 4,49€! Wir haben bei Komoot angefragt, ob diese Auskunft im App Store korrekt ist oder ob es sich um eine Fehlinformation handelt.

Update (Antwort von Komoot an uns): (…) „die Preise in der Preisliste bei Apple können wir leider nicht beeinflussen. Regionen Pakete kosten 8,99 €.“ (…)

Im Zweifel: Kauft euch die Regionen-Pakete über die Webseite, davon profitiert auch das Unternehmen (egal ob Komoot, Bergfex, Outdooractive oder wie sie alle heißen), da keine zusätzlichen Provisionen an die App Store Betreiber von Apple oder Google fließen.

Apps

Gesamtergebnis: 12 von 15 möglichen Fußabdrücken.

Was ist Komoot Premium?

Komoot bietet aber auch eine zusätzliche Premium-Version. Für 4,99€ pro Monat oder 59,99€ im Jahr bekommt ihr die folgenden zusätzlichen Features:

  • Kosten für Rettungseinsätze zur Bergung (beispielsweise in einer Notsituation in den Alpen) werden bis zu 15.000 € übernommen (während einer Reise, mindestens 100 km entfernt von eurem Zuhause)
  • Rücktransport im Falle eines Unfalls im Ausland. Kosten sind bis 150.000€ versichert
  • Diebstahlschutz und Beschädigung eures Sportgerätes sind bis 1.500 € versichert
  • Mit der Premium-Funktion von Komoot könnt ihr Mehrtagestouren noch einfacher planen als mit der Standard-Version
  • Weltweite Karten sind freigeschaltet
  • Karten speziell auf eure Sportart abgestimmt (Mountainbiking, Radfernwege, Wanderkarten) findet ihr ebenfalls in diesem Paket
  • Wetterdaten sekundengenau und gezielt für euren Standort

Eine neue und durchaus erwähnenswerte, weil sehr wichtige, Funktion ist das Live-Tracking Feature in der Premium Version von Komoot. Dies ist vor allem als Sicherheitsfeature gedacht, sodass ihr ausgewählten Personen in Echtzeit beispielsweise eure Standort, voraussichtliche Ankunftszeit, Batterieladezustand und Infos zu eurer Route teilen könnt. Dadurch wissen Freunde und Angehörige immer, wo ihr euch befindet – gerade bei Touren in abgelegenen Regionen hilfreich! Ein hilfreiches Feature der Wander App, das auch Locus Map (s.u.) unterstützt.

Hier gehts zur offiziellen Webseite


3. Outdooractive – Tourensuche leicht gemacht

Tourenauswahl

Auch bei der App „Outdooractive“ gibt es eine große Auswahl an Touren, die entweder von der Outdooractive-Redaktion oder aber von der Community erstellt werden. Zu den Touren gibt es die üblichen Informationen wie Strecke, Dauer, Höhenprofil, Schwierigkeit usw. Ein weiterer Pluspunkt ist der Menüpunkt „Top-Touren“, der für euch die besten Touren in einer Liste zusammenfasst.

Auch hier geben wir für die Tourenauswahl drei Fußabdrücke.

Apps

Planung und Tracking

Outdooractive-Tourenplaner-Apps

Die App verfügt über einen Tourenplaner, der wirklich hervorragend funktioniert. Ihr könnt entweder Start und Ziel eingeben und euch die Route von der App erstellen lassen oder selber Wegpunkte auf der Karte setzen. Wenn ihr die Route von der App erstellen lasst, könnt ihr diverse Optionen einstellen, wie z.B. kurze, schnelle oder flache Wege – eine nette Funktion.

Außerdem könnt ihr die Wegpunkte durch längeres Halten auch verschieben, was ein großer Vorteil ist. Das Tracken funktioniert ebenfalls wunderbar. Ein kleiner Nachteil: Es werden lediglich die Zeit und die zurückgelegte Distanz während des Trackens angezeigt – für unseren Geschmack ein bisschen mager.

Ihr seid Besitzer einer Apple Watch? Dann könnt ihr auch einfach mal die Natur auf euch wirken lassen, ohne von eurem Handy abgelenkt zu werden. Das Handy könnt ihr zuhause lassen und mit der Outdooractive App auf eurer Uhr die Route aufzeichnen.

Nach einem Update bei Outdooractive ist die Routenplaner App nicht mehr im Offline-Modus in der kostenloses Basic-Variante (siehe unten) nutzbar. Das solltet ihr im Hinterkopf behalten.

Die Planung funktioniert wirklich sehr gut – vor allem auch aufgrund der Bewertungen der Touren durch die Community. Bereits während der Tourenplanung könnt ihr nach dem neusten Update der App auf die Version 1.3 die Wegebeschaffenheit sehen. Die fehlenden Statistiken sind nur ein kleiner Nachteil. Deshalb gibt es auch hier drei Fußabdrücke.

Apps

Karten

Outdooractive bietet eine solide, übersichtliche 2D-Karte, auf der sowohl Wanderwege als auch Höhenlinien eingezeichnet sind. Die Karte gilt weltweit und ist auch offline verfügbar. Also könnt ihr euch damit auch im Ausland austoben. Leider fehlen auch hier Sehenswürdigkeiten und Tourenhighlights auf der Karte, die ihr während eurer Tour spontan zur Tourenführung hinzufügen könnt.

Deshalb geben wir für diese Kategorie zwei Fußabdrücke.

Apps

Bedienung

Outdooractive-Oberflaeche-wander-app

Kommen wir zur Schattenseite der App – die Bedienung. Durch die vielen Menüunterpunkte wirkt sie unübersichtlich und ihr werdet euch vermutlich nicht auf Anhieb zurecht finden – so war’s bei uns zumindest. Für erfahrene Nutzer, die die App kennen, ist das sicherlich kein Problem. Für den Neuling erst einmal abschreckend. Außerdem ist es ein bisschen tricky die fertigen Touren abzuspielen: Ihr müsst euch zunächst eine Tour aussuchen und dann unten im Menü auf „mehr“ tippen, damit sich ein neues Fenster öffnet. In diesem Fenster könnt ihr die Tour dann als Vorlage verwenden. Wir haben ein paar Minuten gebraucht, um das rauszufinden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Fußabdruck für die Bedienung.

Apps

Preis

Outdooractive Pro gibt es nicht mehr zum einmaligen Preis von 9,99€, sondern wurde von Outdoor Active Pro zu einem Abopreis von 29,99€ jährlich ersetzt. Daher gibt’s nur noch einen Trost-Fußabdruck für die App zum Wandern. Es gibt drei verschiedene Angebote (siehe nächster Abschnitt), die preislich bei 0 € / 2,50 € / 5,00 € pro Monat liegen.

Auch hier gilt: Ihr könnt die Pro-Version wie bei Bergfex auch für einen Monat kostenlos testen.

Apps

Gesamtergebnis: 10 von 15 möglichen Fußabdrücken.

Unterschiede zwischen Outdooractive Pro und Basic

Basic (0,00 €)

Preis pro Monat

  • Touren planen, speichern und navigieren
  • Bewerten und Kommentieren von Touren
  • GPX-Daten exportieren
  • Nicht offline nutzbar!

Pro (2,50 €)

Preis pro Monat

  • Touren planen, speichern und navigieren
  • Bewerten und Kommentieren von Touren
  • GPX-Daten exportieren
  • Spezielle Outdoor-Karten für mehr als 30 Sportarten
  • Werbefreie App
  • Offline speichern von Touren und Karten

Pro+ (5,00 €)

Preis pro Monat

  • Touren planen, speichern und navigieren
  • Bewerten und Kommentieren von Touren
  • GPX-Daten exportieren
  • Spezielle Outdoor-Karten für mehr als 30 Sportarten
  • Werbefreie App
  • Offline speichern von Touren und Karten
  • Detailreiche Profi-Karten
  • Einbetten von Touren auf Webseiten oder Blogs
  • 3D-Ansicht von Touren und Karten

Hier gehts zur offiziellen Website


4. Maps 3D (nur für iOS)

Tourenauswahl

In dieser Kategorie müssen wir die App leider schlecht bewerten, da die Tourenauswahl in der App schlichtweg nicht möglich ist. Ihr könnt zwar fertige Touren als Datei in die App exportieren und diese dort aufrufen, aber keine Touren direkt in der App auswählen. Dafür hat die Wander App für iOS (exklusiv) ganz andere Stärken!

Dementsprechend können wir für die Tourenauswahl keinen Fußabdruck geben.

Die richtige Wander App? Die 6 besten im Test 8

Planung und Tracking

Maps-3D-Routenplanung-Apps

Mit der Vollversion der App habt ihr auch Zugriff auf den Tourenplaner, mit dem ihr Touren direkt in der Karte planen könnt und zudem Wegpunkte setzen und verschieben könnt. Dazu fahrt ihr mit dem Fadenkreuz einfach auf die gewünschte Stelle und führt dort einen Wegpunkt hinzu. Die App verbindet alle Punkte miteinander und berechnet euch automatisch einen Weg. Einmal geplante Touren können jederzeit wieder geöffnet und angepasst werden. Auch die Tracking-Funktion klappt einwandfrei und zeigt euch nützliche Infos während ihr unterwegs seid. Offline-Routing ist aber nur für einen Aufpreis erhältlich (siehe „Preis“).

Für dieses ausgereifte Feature geben wir drei Fußabdrücke.

Apps

Karten

Maps-3D-Karte-Apps

Das Herzstück der Wanderkarten App und die mit Abstand beste Funktion – die Karte (wie der Name schon sagt) ! Ihr könnt zwischen mehreren topografischen 3D-Karten (wahlweise auch 2D) wählen, die sehr übersichtlich sind und Wanderwege und Höhenlinien anzeigen. Vor allem Gebirge und einzelne Berge werden durch die dritte Dimension super anschaulich dargestellt, was ein absoluter Pluspunkt ist. Die Karte gilt für die ganze Welt und ihr habt die Möglichkeit einzelne Ausschnitte zu erstellen und herunterzuladen. Somit könnt ihr die Karten auch offline benutzen. Das Wandern mit GPS macht ihr richtig viel Spaß!

Mit Abstand die beste Karte aller Apps und deshalb gibt es von uns die volle Punktzahl plus Bonuspunkt: Vier Fußabdrücke.

Die richtige Wander App? Die 6 besten im Test 9

Bedienung

Die App bietet nur die notwendigen Funktionen an, die alle von der Hauptoberfläche (der Karte) aus bedient werden können. Das sorgt für eine tolle Übersicht. Von hier aus könnt ihr direkt die Tourenaufzeichnung öffnen und starten. Es gibt eine Menüleiste, die sich am oberen Rand befindet und durch Tippen hervorgerufen werden kann. Dadurch öffnen sich die restlichen Funktionen.

Sehr einfache Bedienung und eine gute Übersicht gepaart mit dem Mega-Design der 3D-Karte – drei Fußabdrücke.

Apps

Preis

Wenn ihr jetzt denkt, dass ihr für Maps 3D einen Batzen Geld lassen müsst, dann habt ihr falsch gedacht. Die ganzen Funktionen der Vollversion gibt es schon für einmalig 4,99€. Wir hätten alleine für die überragende 3D-Karte 5€ bezahlt…

Ihr wollt mehr? Kein Problem, allerdings kostet das. Für das Offline-Routing kommen 4,99€ zusätzlich oben drauf. Dafür müssen wir leider einen Fußabdruck abziehen. Macht insgesamt zwei Fußabdrücke für den Preis.

Die Wander App Maps 3D liefert euch sogar noch genauere Karten und Details, wenn wir 14,99€ auf den Tisch legt – das nennt sich „Maps Plus Package“. Wir brauchen die zusätzliche Detailtreue nicht, geben es euch hier aber mit auf den Weg.

Die richtige Wander App? Die 6 besten im Test 7

Gesamtergebnis: 12 von 15 möglichen Fußabdrücken.

Hier gehts zur offiziellen Website


5. Locus Map Pro (nur für Android)

Hinweis: Mit der Version 4.0 hat Locus Map ein größeres Update erhalten – wir testen aktuell und werden ggf. die folgenden Punkte updaten.

Tourenauswahl

Eine richtige Tourenauswahl gibt es in dem Sinne nicht. Ihr könnt keinen Bereich der Android App auswählen, in dem Touren in einer bestimmten Region aufgelistet sind, sondern müsst ein spezifisches Ziel auswählen und mittels verschiedener Parameter (Fortbewegungsart, Dauer, Schwierigkeit) stellt die App euch automatisch eine Route zusammen. Sicherlich praktisch, wenn ihr ein bestimmtes Ziel im Kopf habt, aber leider nicht sonderlich hilfreich, wenn ihr euch Inspirationen holen wollt.

Daher gibt es von uns für die Tourenauswahl nur einen Fußabdruck.

Apps

Planung und Tracking

Locus-Map-Tracking-Apps

Wie im vorherigen Absatz schon erwähnt, plant die App euch automatisch eine Route zu einem bestimmten Ziel. Ihr könnt dabei auswählen, ob ihr mit dem Rad, zu Fuß oder mit dem Auto (brauchen wir als Outdoorfans ja überhaupt nicht) unterwegs seid und ob ihr euer Ziel auf dem schnellsten oder kürzesten Weg erreichen wollt. Ihr könnt durch Zwischenziele eure Route individualisieren. Ihr könnt durch Zoomen bzw. eine Lupe einzelne Zwischenpunkte exakt positionieren.

Wenn ihr wollt, könnt ihr euren Weg aufzeichnen und euch auch im Hintergrund permanent tracken lassen. Die App zeichnet dabei die wichtigsten Informationen wie Geschwindigkeit, Distanz und Höhenmeter auf. Ihr könnt euch bis zu 12 individualisierbare Parameter unterwegs anzeigen lassen. Diese 12 Parameter könnt ihr aus einer langen Liste von 35 Werten auswählen. Seid euch sicher, dass ihr auf jeden Fall die für euch wichtigsten Parameter finden werdet

Planung und auch das Aufzeichnen des Weges funktionieren problemlos und deshalb können wir hier drei Fußabdrücke geben.

Apps

Karten

Locus-Maps-Karten-Apps

Die Kartenfunktion ist bei Locus Map Pro ebenfalls sehr ausführlich, da ihr zwischen den unterschiedlichsten Karten auswählen könnt. Sowohl eine große Auswahl an Online Karten als auch klassische Karten von traditionellen Verlagen wie Swisstopo, IGN oder Outdooractive sind vorhanden.

Die Online Karten können auch problemlos offline gespeichert werden, sodass ihr euer Handy auch im Flugmodus benutzen könnt und trotzdem noch den Weg findet. Ihr könnt entweder einzelne Kartenausschnitte offline speichern oder die Karten ganzer Lände, was allerdings logischerweise mehr Speicherplatz verbraucht.

Die Kartenfunktion lässt nichts zu wünschen übrig und deshalb gibt es von uns drei Fußabdrücke.

Apps

Bedienung

Da die App viele Möglichkeiten bietet, ist die Bedienung auf den ersten Blick etwas kompliziert. Wenn man sich aber einige Zeit mit der App auseinander gesetzt hat, findet man wonach man sucht. Allerdings ist das Design nicht sonderlich ansprechend oder innovativ, sondern erfüllt mehr oder weniger seinen Zweck. Im Vergleich zu den Oberflächen der anderen Apps ist bei Locus Map Pro noch jede Menge Luft nach oben, gerade was dynamische Elemente betrifft. Ja, die App bietet „unter der Haube“ sehr viel, aber bis das Durchblickt ist, vergeht eine Weile. Intuitiv ist anders.

Daher gibt es von uns auch nur einen Fußabdruck.

Apps

Preis

Die App ist für 10€ pro Jahr für die „silberne“ Pro-Version im mittleren Preissegment einzuordnen und ist sowohl im Google Play Store als auch bei Amazon erhältlich. Es ist kein einmaliger Preis mehr, aber die Free Version hat dennoch einen recht umfangreichen Funktionsumfang (zum Beispiel Offline-Karten). Die Gold-Premium-Version kostet 24€ pro Jahr.

Im Gegensatz zu Outdooractive und Komoot bietet die Offline-Version von Locus Map Wander App einige Features mehr und daher gibt’s von uns für den Preis zwei Fußabdrücke.

Für hochauflösende Karten müsst ihr extra bezahlen. Auf diesen könnt ihr dann verschiedene Wegarten (Mountainbike-Trails, Wanderwege, Skipisten, …) ein- und ausblenden, sofern die entsprechende Karte dies unterstützt.

Apps

Gesamtergebnis: 10 von 15 möglichen Fußabdrücken.

Locus Map Pro vs. Free

Es gibt zwei verschiedene Premium-Versionen: Silber und Gold. Die Gold-Version bietet noch einige weitere „Nerd-Features“. Wir denken, dass ihr mit der Silber-Version von Locus Map sehr gut aufgestellt seid.

Kostenlose Free Version

  • Werbung in der App
  • Online Karten
  • Offline Karten
  • Aufzeichnungen der Tour mit Einschränkungen
  • Navigation mit Einschränkungen
  • Geocaching mit Einschränkungen
  • Keine Wettervorhersage

Locus Map Pro

  • Werbefrei
  • Online Karten
  • Offline Karten
  • Aufzeichnungen der Tour ohne Einschränkungen
  • Navigation ohne Einschränkungen
  • Geocaching ohne Einschränkungen
  • Mit Wettervorhersage

Hier geht es zur offiziellen Website


6. Apemap

Tourenauswahl

training-zum-wandern-apemap-1

Bei der Wander App Apemap habt ihr die Möglichkeit explizit nach Touren zu suchen und eure Suche dabei nach Quellen und Sportarten zu filtern. Die Sportarten, zwischen denen ihr auswählen könnt, sind Wandern, Mountainbike, Radfahren und Skitouren. Unter Quellen könnt ihr auswählen, ob die App online (mit Netz) oder lokal (ohne Netz) suchen soll und ob die Tour in einem Kartenpaket vorhanden sein soll. Kartenpakete müsst ihr euch dazu kaufen und leider benötigen fast alle vorgeschlagenen Touren das Paket „Apemap Tourenservice“. Das hat seinen Preis, aber dazu mehr im späteren Verlauf.

Für die Tourenauswahl geben wir daher zwei Fußabdrücke.

Apps

Planung und Tracking

training-zum-wandern-apemap-02

In dieser Kategorie kann die App überzeugen. Ihr könnt sowohl eure eigene individuelle Route planen als auch einfach loslaufen und die Tour aufzeichnen. Beides funktioniert problemlos. Es ist zudem möglich einen bestehenden Track zu öffnen. So könnt ihr auch ganz gemütlich zuhause einen Track erstellen und diesen dann auf euer Smartphone ziehen und loslaufen.

Wir können gar nicht anders und geben der App in dieser Kategorie drei Fußabdrücke.

Apps

Karten

training-zum-wandern-apemap-03

Auch in dieser Kategorie bietet euch Apemap eine Menge, aber leider nicht umsonst. Ihr könnt zwischen verschiedenen Karten aus verschiedenen Regionen auswählen. Dazu gehören: Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Portugal, Schweiz und Spanien. Die meisten Karten sind allerdings Lizenz Karten, was bedeutet, dass ihr dafür zahlen müsst. Dafür sind die spezifischen Karten auch Wanderkarten und dementsprechend detailliert und gut geeignet.

Dazu zählen die Wanderkarten vom Kompass Verlag, Swisstopo und Austrian Map. Neben diesen Karten gibt es auch noch kostenlose Weltkarten. Darunter zählen die klassischen Karten wie beispielsweise die OpenCycleMap oder OpenStreetMap.

Bei der Auswahl der Karten sollte es bei dieser Wander App nicht mangeln. Deshalb gibt es drei Fußabdrücke.

Apps

Bedienung

Machen wir es kurz und schmerzlos: Wenn ich gerade mitten auf einem Trail in der Natur bin und meine Route spontan ändern möchte bzw. schauen möchte, wie ich schnellstmöglich zum nächsten Örtchen komme, dann möchte ich diese App nicht benutzen! Ich habe mich während des Testens der App so oft verdrückt und wusste nicht mehr, wie ich zurück ins Menü komme. Natürlich lernt man die App mit der Zeit besser kennen, aber anschaulich ist das trotzdem nicht. Insgesamt sehr umständliches Menü, das nicht klar strukturiert ist.

Daher gibt es nur einen Fußabdruck und der ist gut gemeint.

Apps

Preis

Die App könnt ihr euch zwar kostenlos im Google Play Store sowie im AppStore runterladen, aber damit könnt ihr nicht die vollen Funktionen nutzen. Um das machen zu können, benötigt ihr zumindest den Apemap Tourenservice und das kostet stolze 18,99€. Was auf dem ersten Blick kostenlos erscheint, stellt sich im späteren Verlauf doch als ganz schön üppig dar.

Für die Leistung, die man geboten bekommt, sind 18,99€ schon sehr viel. Gibt daher nur einen Fußabdruck.

Apps

Gesamtergebnis: 10 von 15 möglichen Fußabdrücken.

Hier geht es zur offiziellen Website


Fazit zu den Apps

Am Ende dieser Vorstellung möchten wir euch noch sagen, dass es für uns gar nicht entscheidend ist, welche App nun die meisten Punkte bzw. Fußabdrücke geholt hat und welche schlecht abgeschnitten hat. Alle Apps haben ihre Stärken und Schwächen. Egal ob Wandern mit GPS-Gerät, Karte und Wanderführer oder auch Handy, lasst euch nicht zu sehr ablenken und genießt die Natur!

Was ist die beste Wander App?

Wenn ihr eine App benutzen wollt, die so ziemlich alles ganz gut kann, würden wir euch Komoot empfehlen, auch wenn der Preis der höchste ist. Hier bekommt ihr die beste Navigation geboten. Wer etwas weniger ausgeben möchte und weniger Wert auf die Bedienung legt, der sollte auf Bergfex oder Outdooractive zurückgreifen. Die eine beste Wander App gibt es wahrscheinlich nicht.

Wenn ihr keinen großen Wert auf bereits fertige Touren legt und lieber euer eigenes Ding durchziehen wollt, dann empfehlen wir euch auf jeden Fall Maps 3D. Für uns ist wichtig, dass ihr mithilfe dieses Artikels die Wander App finden konntet, die optimal zu euch passt.

Und wenn ihr euch immer noch nicht entscheiden konntet: Mit Karte und Kompass geht’s alternativ immer.

Ein kleiner Hinweis: Google Maps ist nicht zum Wandern geeignet. Wanderwege lassen sich in Google Maps nicht anzeigen.

Übersicht der besten Wander Apps

Wander AppBergfexKomootOutdooractiveMaps 3D (iOS)Locus Map Pro (Android)Apemap
Tourenauswahl3/33/33/30/31/32/3
Planung/Tracking2/33/33/33/33/33/3
Karten2/33/32/34/33/33/3
Bedienung2/32/31/33/31/31/3
Preis2/31/31/32/32/31/3
Gesamtbewertung11/1512/1510/1512/1510/1510/15

Wie seht ihr das Ganze? Welche Wander App benutzt ihr? Geht ihr mit GPS wandern oder geht ihr noch ganz klassisch mit Kompass und Karte wandern? Lasst uns einen Kommentar da. Wir sind auf eure Meinung gespannt.

Wir versuchen, diesen Artikel möglichst auf dem aktuellsten Stand zu halten – bitte seht es uns nach, wenn das nicht immer klappt. Lasst uns einfach einen Kommentar unter dem Artikel, wenn euch etwas auffällt, das wir updaten müssten. Danke!


Übersicht von Wander Apps

Natürlich gibt es außer unseren getesteten Wander-Apps oben noch weitere. Hier eine Übersicht von einigen weiteren Karten-Apps für euer Smartphone:

  • Komoot
  • Outdooractive
  • Bergfex
  • Maps 3D
  • Locus Map
  • Apemap
  • ViewRanger
  • Alpenvereinaktiv
  • Rother Touren Guide
  • ADAC Wanderführer
  • Kompass Wander-App
  • Falk Outdoor Navigation
  • Osman Wander-App
  • Wikiloc

Trekkinglife Updates mit unserem Newsletter:

Euch hat der Artikel zur besten Wander App gefallen? Wir veröffentlichen regelmäßig neue Blogartikel rund um das Thema Outdoor. Wenn ihr keinen unserer Beiträge zu Wanderungen, Tipps & Tricks und Ausrüstungsgegenständen rund um das Wandern verpassen wollt, seid ihr in unserem Newsletter, der etwa alle 1 bis 2 Wochen erscheint, genau richtig.

Ein kleines Sahnehäubchen: An unseren Giveaways, in denen ihr zum Beispiel Rucksäcke, Merinoshirts oder Ähnliches gewinnen könnt, nehmt ihr als Newsletter-Abonnent automatisch teil.

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte on Top unseren großen "Trekkinglife Outdoor-Ratgeber" kostenlos als e-Book zusätzlich als kleines Dankeschön! Wenn du Fragen zum Thema Outdoor oder generell zu unserem Wanderblog hast, schicke uns eine E-Mail!

Mit Klick auf „Updates erhalten“ stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.

Durch das Absenden des Formulares wird deine E-Mail Adresse an den datenschutz-zertifizierten Newsletter-Software-Anbieter Mailchimp zum technischen Versand unseres Newsletters übermittelt. Die Einwilligung kann jederzeit von dir widerrufen werden. Weitere Informationen hierzu findest du in unserer Datenschutzerklärung. (Sorry für diesen Text, das BDSG und die DSGVO lassen grüßen…)

*Pflichtfeld

Autor

Es ist noch gar nicht lange her als ich das Wandern für mich entdeckt habe. Meine erste Fernwanderung war der Eifelsteig, die ihr hier auf dem Blog übrigens auch nachlesen könnt. Das war zeitgleich auch der Startschuss für Trekkinglife. Doch naturverbunden war ich schon immer, was ich meinen Eltern zu verdanken habe. Die ersten Urlaube meines Lebens gingen stets in Richtung Norden nach Skandinavien. Daher kommt vermutlich auch meine Begeisterung für die skandinavischen Länder.

44 Kommentare

  1. Hallo ihr zwei,
    also ich benutze Komoot und bin sehr zufrieden damit. Habe zwar bisher noch nie eine Tour geplant damit, da es bei uns hier in der Gegend genug Wanderwege gibt…

    • Jannik Antworten

      Hi Marco,
      wir haben bisher auch immer komoot benutzt, aber sind gerade durch den Test auch auf andere gute Apps gestoßen. Die Karte bei Maps 3D ist z.B. überragend!
      Aber umso besser, wenn man keine App braucht. Dann kann man sich viel mehr auf das Wesentliche konzentrieren!

      • Wenn man keine App braucht, ist das wirklich gut. Bei mir ist das so, wenn ich wandern gehe bin ich da gar nicht erreichbar. iPhone ist im Flugmodus, im Hintergrund läuft Komoot und iPhone nehme ich nur raus, wenn ich Bilder mache… Gibt nichts schlimmeres, wenn das Handy während der Wanderung klingelt…

  2. Toller Test!! Danke dafür 🙂
    Vielleicht könnt ihr ihn noch um zwei weitere Punkt ergänzen,
    1. Funktionieren die Apps auch wenn kein Handyempfang gegeben ist.
    2. Besteht die Möglichkeit eigene oder andere öffentliche WMS oder Layer einzubinden, so wie z.B. bei OruxMap.
    Vielen Dank und liebe Grüße Aron

    • Jannik Antworten

      Danke dir!

      Zu Punkt 1: Jede App bietet die Möglichkeit die Karten auch offline (also im Flugmodus) zu nutzen. Steht auch so im Text, geht aber vielleicht ein bisschen unter… Ich hoffe, dass der Punkt damit beantwortet ist?

      Zu Punkt 2: Auf jeden Fall ein interessanter Punkt. Werde ich, wenn die Zeit da ist, noch ergänzen. Danke dafür!

      LG Jannik

      • Ich hatte die World Version gekauft um offline Karten verwenden zu können. Als ich dann auf Tour ging, kein Netz, musste ich feststellen, dass die Offline Karte nicht zu verwenden war. Koomot gibt dazu an, dass die Verifikation das benötigt. Wer sich also darauf verlässt und hofft in unbekanntem Gelände wieder in die „Zivilisation“ navigieren zu können, steht dann hilflos im Gelände. Extrem verantwortungslos und gefährlich. Eine Kostenerstattung wird weder getätigt noch beantwortet!

        • Servus Jo!

          Wenn ich das korrekt verstanden habe, hast du das Weltpaket gekauft, mit dem Ziel die Offline-Karten zu benutzen. Dann warst du wandern, konntest die Karten aber nicht nutzen?

          Offline-Karten funktionieren nur, wenn du vor deiner Tour die entsprechende Region heruntergeladen hast. Sprich wenn du unterwegs kein Netz hast, kannst du keine Karten herunterladen (du hast ja ohne Netz keinen Zugriff auf das Internet, um Daten herunterzuladen), das muss zwingend vor der Tour erfolgen.

          Ich hoffe, ich konnte helfen.

          LG Thomas

        • Ja, exakt diese Problem hatte ich auch und es ist einfach unfassbar!

          Man bereitet sich perfekt vor, kauft das Weltpaket, lädt alle notwendigen Karten VORHER aufs Handy und wenn man dann die App ohne Internetverbindung in der Pampa startet, wird KEINE KARTE ANGEZEIGT!

          Was soll das denn? Leute, das kann ganz schön böse enden!

          Für mich ist das ein absolutes NO GO für Komoot!

          • Jannik

            Hallo Erwin,

            wie Thomas schon beschrieben hat, muss das Paket der Region, in der du dich befindest, runtergeladen und installiert sein. Ich habe es gerade nochmal selbst probiert. Handy im Flugmodus und Komoot zeigt auch „Offline Modus“ an. Ich sehe auf meinem Smartphone die komplette Karte der Region und wenn ich mich bewege/drehe, bewegt sich meine Position auch mit. Das einzige, was ich nicht machen kann, ist im Offline-Modus eine Tour zu planen bzw. die Routenführung zu starten. Aber das wird auch so angegeben.

            Es kann also nicht an Komoot selbst liegen und wir können das fairerweise nicht im Test berücksichtigen. Vielleicht installierst du die App nochmal neu und probierst es nochmal. Bei uns beiden klappt jedenfalls alles.

            Liebe Grüße
            Jannik

          • Nach Janniks Kommentar und weil ich Komoot aufgrund des beschriebenen Problems nun längere Zeit nicht benutzt habe, habe ich das Problem nochmal auf einem Zweitgerät (iPhone 6s mit iOS 14.5.1) nachvollzogen.

            Ausgangssituation:
            Aktuelle Komoot Version, Weltpaket gekauft, lokale Karte offline installiert, Komoot aufgerufen, Karte und Standort werden angezeigt, Komoot beendet, Handy in den Flugmodus versetzt (und während des gesamten Tests auch im Flugmodus belassen, denn es ist ja bei längeren Outdoor Aktivitäten auch keine Seltenheit, dass man mal mehrere Tage offline ist).

            Test am Tag 1:
            Komoot aufgerufen, auf „Planen“ getippt -> die Karte und mein Standort werden angezeigt, alles wunderbar!

            Test am Tag 2:
            Gleiche Aktionen wie am Tag vorher -> gleiches Ergebnis, prima!

            Test am Tag 3:
            Gleiche Aktion wie am ersten Tag -> irgendein Kartenausschnitt wird in Fragmenten angezeigt, Auffinden des eigenen Standort ist nicht möglich, manuelles Scrollen zur geladenen Karte zeigt diese zwar korrekt an – nur leider nach wie vor ohne meinen Standort, Navigation somit unmöglich!

            Fazit:
            Offline Karten werden wohl auch nach längerer Zeit ohne Internetverbindung angezeigt (das war früher definitiv nicht der Fall, scheint also in der aktuellen Version behoben zu sein), Navigation ist aber dennoch nicht möglich, da Standort nicht angezeigt wird.
            Offensichtlich möchte Komoot in regelmäßigen Abständen (< 3 Tage) nach Hause telefonieren um korrekt zu funktionieren – das deckt sich auch mit dem Feedback, das "jo" von Komoot bekommen hat.
            Für längere Outdoor Aktivitäten, welche offline stattfinden sollen, ist Komoot also nicht geeignet.

          • Jannik

            Das ist wirklich komisch, aber könnte sein, dass nach einer bestimmten Zeit (48 Stunden) Komoot automatisch den Speicher löscht. Wir hatten dieses Problem auf unseren Touren bisher noch nicht, deshalb können wir das schwer einschätzen.
            Wir haben aber mal bei Komoot nachgefragt und genau dieses Problem beschrieben. Die beste Möglichkeit ist es, wenn du dich direkt an den Support von Komoot wendest: support@komoot.de

            Die haben tagtäglich mit solchen Problemen zu tun und wissen sicher weiter!

            Liebe Grüße
            Jannik

    • Jannik Antworten

      Hi Wolle! In den nächsten Wochen wird es ein Update geben und auch Locus wird dabei sein.

      LG Jannik

    • Servus!

      Das wird im nächsten Update von uns aufgegriffen! Vielleicht schreiben wir dazu auch noch einen kompletten Artikel, also sty tuned…

      LG Thomas

  3. Die App Outdooractive Premium zum Preis von Euro 9,99 gibt es leider nicht mehr. Wurde ersetzt durch Outdooractive Pro zu einem Abopreis von Euro 29,99 pro Jahr. Es gibt auch eine Free-Version die jedoch stark eingeschränkt ist. Eure Beurteilung sollte daher angepasst werden.

    • Jannik Antworten

      Hallo Werner,

      Vielen Dank für den Hinweis. Sind gerade in Berchtesgaden wandern. Werden wir sofort anpassen, wenn wir wieder zurück sind.

      LG Jannik

  4. Eigentlich passt das gar nicht hier herein, aber ich möchte gerne wissen, wo ich eine Beurteilung für die Kompass-App abgeben kann. Ich selber benutze Outdoor und bin zufrieden damit. Hatte aber vor noch 4 Monaten die Kompass-App , mit der ich sehr zufrieden war. Nun erscheint sie im neuen „Kleid“ und ist alles andere als gut, sogar großer Mist, um es deutlich zu sagen. Meine gespeicherten karten sowie meine bisherigen Touren sind verschwunden und niemand antwortet mir auf meine Fragen, außer einer vorgefertigten Mail. Absolut verschlimmbessert, um für PRO zu kassieren.

    • Hallo Margrit,

      in der Regel kannst du Bewertungen zu den Apps im Google Play Store (wenn du ein Android-Handy hast) oder im App Store (für Apple) abgegeben. Dort kannst du auch Sterne vergeben und einen Kommentar schreiben.

      Alternativ, schau mal, ob die App eine eigene Webseite hast, und kontaktiere die Entwickler direkt von dort aus 🙂 Ich denke, jeder freut sich über konstruktive Kritik.

      LG Thomas & Jannik

  5. Servus ihr beiden!

    Das ist mal ein ausführlicher Test, danke dafür!

    Ich arbeite tatsächlich auch mit Outdooractive und Komoot. Letzteres nutze ich für die Navigation und in Outdooractive suche ich die Tourend as finde ich ind er App entspannter. Vor allem kann man sich die Touren in Ordnern sortieren und findet die Lichter wieder als in Komoot, wo es nur den Ordner „geplant“ gibt, in dem alle Touren landen. Finde ich unübersichtlich.

    Beste Grüße
    Jan

    • Moin Jan,

      danke dir!

      Stimmt, Outdooractive ist da ein wenig übersichtlicher, was die Strukturierung angeht.

      Gruß
      Thomas

  6. Servus ihr beiden!

    Mega guter Artikel! Da konnte ich echt ein paar Dinge mitnehmen. Habe für mich mal Outdooractive und Kommot getestet und kann mich noch nicht wirklich entschieden, ich glaube, ich behalte einfach beide! Alles hat seine Vor- und Nachteile.

    Nochmal Kompliment für den Artikel – echt ausführlich!

    LG Jörg

    • Hallo Jörg!

      Vielen Dank für dein Lob – das nehmen wir gerne mit! 🙂
      Stimmt, das ist eine schwierige Entscheidung zwischen beiden Apps, aber wenn du glücklich mit beiden bist, spricht ja auch nichts dagegen, einfach beide zu behalten!

      Viel Spaß auf deinen Touren mit den Apps!

      Beste Grüße!

  7. Hallo Jannik,

    habe euren Artikel mit großem Interesse gelesen! Viele Dank für die vielen Tipps – ich denke ich werde mir als erstes einmal Komoot und Outdooractive anschauen, meine nächsten Wanderungen in die Alpen in Richtung Berchtesgaden stehen auch schon auf dem Programm. Da kann ich die Apps direkt einmal testen…

    LG Stefan

  8. Hallo,

    vielen Dank für diesen ausführlichen und übersichtlichen Testbericht. Was mich persönlich darüber hinaus noch interessiert hätte, wären die jeweiligen Unterschiede zwischen den kostenlosen und den Vollversionen der jeweiligen Apps. Dazu muss ich dann wohl auf die einzelnen Anbieterseiten gehen und mich dort informieren – sofern möglich. Falls ihr noch ein wenig mehr Zeit und Energie in dieses Thema stecken könnt bzw. wollt, wäre das sicher nicht nur für mich eine willkommene Ergänzung.

    LG Birgit

    PS:
    Ich benutze zur Zeit OutdoorActive (Web) in Kombination mit der AlpenvereinActiv-App und bin damit soweit zufrieden. Als nachteilig stellt sich für mich inzwischen lediglich die Einschränkung heraus, dass in der kostenlosen Version keine Trennung zwischen den einzelnen Aktivitäten (bspw. Wandern u. Radfahren) stattfindet und keine Aufteilung in diverse Listen oder Untergruppen vorgenommen werden kann. So wird es im Laufe der Zeit, bei wachsender Zahl der gemachten bzw. geplanten Touren, immer schwieriger, eine bestimmte Tour im Merkzettel zu finden. 🙁

    • Liebe Birgit,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Wir hoffen, dass wir dir mit der Auswahl ein wenig helfen konnten.

      Wir haben direkt deine Anregung aufgenommen und für Komoot, Outdooractive und Locus Map entsprechende Abschnitte ergänzt, die die zusätzlichen Funktionen der Pro/Premium-Versionen mit der kostenlosen Variante vergleichen.

      Liebe Grüße

      Jannik

  9. Moin ihr beiden,

    sehr cooler Artikel, danke dafür! Man merkt, dass ihr euch dabei echt viel Mühe gemacht habt.
    Mich wundert aber ein wenig, dass AllTrails nicht mit dabei ist. Vielleicht mögt ihr die noch ergänzen?

    Was ich noch ein sehr interessantes Kriterium in der Bewertung fände, wäre die Verfügbarkeit von Mehrtagestouren (z.B. Trekking oder Hüttentouren).

    Lieben Gruß
    Max

    • Hallo Max,

      das freut uns, dass dir der Artikel gefällt und es stimmt, das steckt ein bisschen Arbeit drin. Aber wir versuchen auch, möglichst oft den Artikel zu updaten, die Apps (bzw. die dahinter stehenden Webseiten) entwicklen sich ja auch alle weiter.

      Tatsächlich haben wir AllTrails selbst noch nicht genutzt. Das machen wir gerne einmal auf einer unserer nächsten Touren (sollten wir das nicht vergessen 😉 ) und erweitern entsprechend den Artikel. Danke für den Tipp!

      Liebe Grüße
      Jannik&Thomas

  10. Hallo Jannik und Thomas.
    Danke für Eure Recherche. Allerdings bräuchte die Bewertung ein Update. Inzwischen läßt Bergfex auch in der App Planung zu. Es braucht zwar etwas Übung, da erst der Start und das Ziel zu vergeben sind und dann erst Wegpunkte möglich sind. Lässt sich aber alles in der Wegepunkte Liste verschieben. Ja und der Preis hat sich geändert. Ist aber inzwischen monatlich oder jährlich möglich. Mit Komot war ich in der letzten Anwendung nicht so zufrieden. Mir hat die detaillierte Karte gefehlt, obwohl die 30 € für die Karten investiert wurden. Oder hab ich da was falsch gemacht…
    Outdooraktiv ist seit dem letzten Upgrade in der kostenlosen Version nicht mehr offline nutzbar ansonsten war ich da auch ganz zufrieden… Gruß Stefan

    • Jannik Antworten

      Servus Stefan,

      Vielen Dank für das Feedback! Wir werden die Punkte beim nächsten Update des Artikels in jedem Fall berücksichtigen und das natürlich auf unserer nächsten Wanderung auch selbst testen.
      Bei Komoot müsste es eigentlich problemlos möglich sein, wenn du alle Karten freigeschaltet hast. Online solltest du sowieso alles sehen und falls du die App offline nutzt, musst du nur sicher stellen, dass du die entsprechende Karte der Region vorher runtergeladen hast.

      LG Jannik

  11. Hallo, vielen Dank für den Vergleich. Ich suche und plane meine Touren meistens im Web und lade sie dann auf die Komoot-App. Eure Kritik am angeblich hohen Preis für Komoot kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe vor 4 Jahren einmalig 30€ bezahlt, das war es. Zu bemängeln ist bei Komoot aber die Qualität des Kartenmaterials. Bei fast jeder Wanderung baut die App Reitwege, geschützte Blühstreifen oder unpassierbare Wald- und Feldwege mit ein. Ich habe auch noch keine Möglichkeit gefunden, wie man Komoot auf diese Fehler aufmerksam machen kann. Außerdem ist die Tourenauswahl von Komoot schlecht, weil die öffentlichen Touren von anderen Usern nicht angezeigt werden. Die offiziellen Vorschläge sind für Wanderer, die lieber mehr als 20 km wandern, in der Regel uninteressant.
    VG Torsten

    • Jannik Antworten

      Hallo Torsten,
      vielen Dank für dein Feedback. Für den einen sind 30€ für die Vollversion viel, für den anderen nicht so viel. Wir haben den Preis ja in Vergleich zu den anderen Apps gestellt und da ist Komoot im höheren Segment anzutreffen, daher nur ein Fußabdruck 😉
      Die Erfahrung mit den Wegen haben wir auch schon gemacht, aber wenn man den Weg zeitgleich noch auf dem Satellitenbild bei Google Maps prüft und den manuell leicht anpasst, klappt das meistens sehr gut. Zudem waren es bei uns meistens nur kleine Stücke, die wir auf dem Weg selbst ziemlich schnell bemerkt haben und direkt reagieren konnten.
      Öffentliche Touren von anderen Usern finde ich ohne Probleme in der Suchfunktion und auch +20 km Touren. Einfach die Dauer der Tour in der gewünschten Region höher stellen und schon sehe ich meistens sogar nur Touren, die von anderen Leuten gemacht und öffentlich geteilt wurden.

      Liebe Grüße,
      Jannik

  12. Wenn euer Review insgesamt so ist, wie der Abschnitt über Locus – das ich als einziges Produkt kenne – dann ist er nicht sonderlich präzise und korrekt, und dann auch nicht so arg nützlich, sorry.

    Nein, fertige Routen gibt es in Locus nicht. Es ist halt eine Navigations-App, kein Reiseführer. Ich bin auch froh, mich nicht bei noch einer Community registrieren und einloggen zu müssen. Aber das eine wie das andere kann man natürlich anders sehen. (Mancher Millenial ist halt ohne „Social“ Aspekt in jeder App gleich einsam 😉

    Routen kann man sich nicht nur automatisch erstellen lassen, wie ihr schreibt, – was in der Tat eher einem Auto-Navi entspricht und dieses auch zumindest für Anfahrten zu Trailheads ersetzen kann. Man kann sich sehr feinteilig Tracks selber zusammenklicken, wobei die App automatisch Wegen folgt (wer sich an GPSies erinnert – schnief – weiß, wie’s geht). Dabei kann man einzelne Punkte mit einer Lupenfunktion exakt positionieren. Anderweits hattet ihr das Fehlen einer solchen Präzision moniert, hier null Erwähnung. Man kann fertige/ importierte Tracks – die es ja im Netz zuhauf gibt – editieren, hat euch offenbar auch nicht interessiert.

    Das Thema OpenStreetMaps kommt auch nicht vor. Ich kann via eine Website einzelne (Bundes-)Länder direkt in Locus installieren für Offline-Use. Ich nutze übrigens die Free Version.

    Es geht mir nicht darum, die einzige App, die ich kenne, ums Verrecken zu verteidigen. Ich hätte gerne gelernt, was andere noch besser können. Aber nach eurem „Test“ von Locus zu beurteilen, werte ich die Aussagen zu den anderen Teilnehmern dann auch cum grano salis.

    • Hi Hendrik,

      vielen Dank für dein konstruktives Feedback, das hilft uns enorm, den Artikel nach und nach zu verbessern.
      Wie du siehst, ist der Artikel schon etwas älter und wir sind stets bemüht, ihn auf dem Laufenden zu halten, aber dazu testen wir die Apps gerne selbst. Da wir schon lange nicht mehr dazu kamen, ist der Artikel nicht komplett auf dem neuesten Stand, wir bitten um Entschuldigung.
      Außerdem soll es nur eine grobe Orientierung zu jeder App sein und einen kurzen Überblick geben. Evtl werden wir in Zukunft einzelne Apps nochmal genauer betrachten und einen ausführlichen Artikel verfassen.

      Liebe Grüße,
      Jannik

  13. Vielen Dank für den Test, der jetzt schon ein paar Tage alt ist. Bis auf Maps 3D (IOS) kenne ich alle Apps mehr oder weniger und nutze auch einige zur Tourensuche und zur Verwaltung selbst erstellter Tracks und POIs. An dieser Stelle möchte ich auf ein paar Vorzüge von Locus Map hinweisen, die bei der zugegebenen Komplexität der App nicht sofort erkennbar sind. Seit Jahren arbeite ich hauptsächlich mit dieser App und habe festgestellt, dass alle Personen, denen ich die App empfohlen habe und die Zeit zur Einarbeitung in die komplexen Menüs aufgewendet haben, ebenso von der App überzeugt waren.
    Man hat nicht nur Zugriff auf viele frei verfügbare Karten, sondern kann auch für relativ wenig Geld hochauflösende sog. LoMaps erwerben, in die man Wanderwege, Radwege, MTB-Trails und Ski-Pisten -sofern vorhanden- ein- und ausblenden kann. Der Routenplaner ist höchst komfortabel und zeigt z.B. für soeben geplante Wegabschnitte das Höhenprofil an. Während der Aufzeichnung von Tracks können bis zu 12 Parameter aus einer Liste von 35 Parametern eingeblendet werden. Das Allerbeste ist aus meiner Sicht jedoch die Möglichkeit, selbst definierte POIs und aufgezeichnete oder importierte Tracks in eigenen selbst erstellten Ordnern abzulegen und bei Bedarf ein- oder auszublenden! Eine einblendbare Kurslinie zeigt mir an Kreuzungen sehr gut den richtigen Weg an.
    Dass keine Tracks anderer Nutzer gefunden werden können, ist für mich da kein Nachteil. Da importiere ich gerne gefundene Tracks in die nach meinem System erstellten Ordner, wo ich sie leicht wiederfinde.
    Kurz: für mich ist diese App die eierlegende Wollmilchsau 🙂
    Leider führt die Komplexität der App dazu, dass einige Nutzer Zusammenhänge nicht verstehen und negative Bewertungen schreiben. Zur Zeit wird Locus Map Pro mit 4,6 bewertet.
    PS: Ich werde nicht vom Locus-Team für diese Bewertung bezahlt!

    • Hi Jürgen,

      Vielen Dank für das ausgiebige Feedback zu Locus Map! Wir werden deine aufgeführten Punkte im nächsten großen Update berücksichtigen und die App selbst nochmal daraufhin testen. Demnächst kommen wir hoffentlich wieder dazu 🙂

      LG Jannik

  14. Ich vermisse in Eurer App-Liste noch Wikiloc. Das ist eine hervorragende Trekking-App aus Spanien, die ich schon seit vielen Jahren nutze. Wikiloc enthält Touren von der Community auf der ganzen Welt. Insbesondere wenn man in Spanien wandern gehen will ist die App dank der vielen großartigen Touren und guten Community-Bewertungen derselben unerlässlich.

    • Hi Tango,

      Vielen Dank für den Hinweis! Wir nehmen die App mal auf die Liste auf und bauen sie im nächsten Update, sofern wir sie ausgiebig getestet haben, ein.

      LG Jannik

  15. Jürgen Ehlers Antworten

    Ich habe 2017 eine solo-Wanderung von Prag nach Paris mit der App outdooractive geplant und durchgeführt. Für so eine Wanderung ist es tatsächlich unrealistisch mit Wanderkarten zu planen. Man müsste zusätzlich zum Gepäck jede Menge Kartenmaterial mit sich schleppen. Lediglich für Tschechien hatte ich Wanderkarten benutzt, was sich als nützlich aber nicht notwendig herausgestellt hat, denn Wanderwege in Tschechien sind sehr gut ausgeschildert. Übernachtet habe ich jeweils in den billigsten verfügbaren Unterkünften, in einigen Fällen auch in einem Tarp, das ich für den Regen dabei hatte. Wichtig war immer, von Tag zu Tag die Karten vorab zu laden, denn im Wald war man oft vom Netz angeschnitten – aber GPS hat immer funktioniert. Ich habe das Handy dabei so selten wie möglich benutzt und mich oft an markierten Wanderwegen orientiert. Allerdings brauchte ich abends dann entweder WLAN oder ein gutes Netz, denn ich habe täglich an meinem Blog geschrieben: „Von Prag nach Paris in 60 Tagen“

    • Hallo Jürgen,

      wow! Das klingt nach einer langen, aber sehr coolen Tour. Da hast du natürlich Recht, bei einer solchen Strecke sind Wanderkarten ein wenig unhandlich. Die Offline-Nutzung ist natürlich bei solchen Touren immer hilfreich, und auch wichtig, denn sonst ist es tatsächlich auch ein Problem für die Akku-Leistung des Handys.

  16. Hallo zusammen
    Ich bin altersmässig nicht mehr so schnell und so lange unterwegs, plane meine Touren im Voraus, meistens mit SchweizMobil. Weil ich nach der Tour gerne schaue, was ich so geleistet habe :-), benütze ich auch Runtastic zum Tracken.
    SchweizMobil Plus kostet CHF 35.– pro Jahr und bietet recht viel. Wäre vielleicht auch mal zu testen?
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

  17. Tolle Testberichte. Ich wurde kürzlich auf die App Fatmap hingewiesen. Konnte sie zwar noch nicht ausführlich testen, aber finde die Karte und mögliche 3D-Ansicht einfach Hammer. Habt ihr dazu schon Erfahrungen? Irgendwie tu ich mir schwer damit Touren zu planen oder gar zu verändern.

    • Jannik Antworten

      Hi Joe,

      Fatmap haben wir auch schon mal gehört, aber noch nie richtig getestet. Ich glaube, dass die App auch speziell für Skifahren/Skitouren etc. ausgelegt ist oder zumindest den Fokus auf Bergsport legt.
      Das können wir hier im Rheinland leider nicht so gut testen 😀
      Beim nächsten Mal, wenn wir in den Bergen sind, schauen wir uns das aber mal an!

      LG Jannik

Schreibe einen Kommentar

Pin It