Am Fuße der Zugspitze – dem Top of Germany – liegt der Eibsee. Malerisch in die Landschaft am Wettersteingebirge eingebettet, lädt das blau-grüne Wasser zu einem Ausflug ein. So auch mich. Ich habe das durchwachsene Wetter genutzt, um den Rundweg am Eibsee zu wandern. So hatte ich ein wenig Bewegung und musste nicht den ganzen Tag am Campingplatz sitzen. Die nächsten beiden Tage sollten anstrengend werden, da kam die leichte Wanderung am Eibsee gerade recht. 


Details zur Wanderung am Eibsee

Länge: 7,75 km

Dauer: 2 h

Höhenmeter: 100m hoch 100m runter

Eibsee: 8 Inseln, 1796 km^2 Fläche


Wandern am Eibsee: ein schöner Rundweg

Die Rundwanderung am Eibsee ist schön, gemütlich und lädt zu vielen Pausen ein. Immer wieder gibt es auf dem Weg tolle Ausblicke über den See und bis hinauf auf die Zugspitze. Jannik war bereits ein vor ein paar Wochen am Eibsee vor seiner Tour auf die Zugspitze durch das Reintal und hat mir den See wärmstens empfohlen. 

Gesagt, getan, schon war ich am Eibsee. Na gut, so schnell geht’s auch wieder nicht. 

DSCF0122_eibsee-wandern-zugspitze-10

Anreise zum Eibsee

Erst einmal muss man zum Eibsee hinkommen. Ihr habt – abgesehen von einer Wanderung (die langweilig und 10 Kilometer von Garmisch aus lang ist) – drei verschiedene Möglichkeiten

Möglichkeit 1: Eibseebus

Auf dem Campingplatz erhielt ich die Gästekarte für Grainau und somit ist der Eibseebus, der in etwa halbstündlich zwischen Garmisch-Patenkirchen und dem Eibsee (wer hätte es bei dem Namen gedacht) verkehrt, kostenlos. Einfach Einsteigen und am Eibsee wieder Aussteigen, viel einfach geht’s nicht. Und ihr könnt euch die Parkgebühren am Eibsee und der Eibsee-Seilbahn hinauf zur Zugspitze sparen. So habe ich es auch gemacht. 

Den Fahrplan des Eibseebusses könnt ihr euch hier anschauen (PDF).

Möglichkeit 2: Auto

Apropos Parkgebühren: direkt am See gibt es auch einen Parkplatz, sodass ihr auch mit dem Auto anreisen könnt. Ob das mit der Gästekarte und dem damit verbundenen kostenlosen Bus sein muss? Ich glaube nicht. Aber für diejenigen unter euch, die möglicherweise aus diversen Gründen keine andere Möglichkeit haben, hier ist die Adresse: 

Hubertusweg 12, 82491 Grainau

Die Parkgebühren am Eibsee betragen 5 € pro Tag. Achtung: Für Campingfahrzeuge aller Art gibt es keine Parkmöglichkeit! Etwa einen Kilometer vor dem Eibsee gibt es an der Straße einen kostenfreien Wanderparkplatz. Die Parkmöglichkeiten hier sind aber begrenzt. 

Möglichkeit 3: Bahn und Zahnradbahn

Auch die Zahnradbahn ist mit der Grainau-Card kostenfrei nutzbar. Eine gemütliche, da relativ langsame, Anreise, die aber ihren eigenen Flair ha und ser viel Spaß macht! Ich habe die Zahnradbahn zwei Tage später während meiner Zugspitztour durch das Höllental genutzt (mehr dazu in Kürze auf dem Blog). Von Garmisch aus bis zum Eibsee könnt ihr mit der Bahn fahren (einmal müsst ihr in Grainau umsteigen, das wird aber angesagt und einfach den Menschen hinterherlaufen). Schließlich einfach am Eibsee aussteigen und schon seid ihr da. Alternativ einfach sitzenbleiben und bis zum Zugspitzplatt hinauf mit der Zahnradbahn fahren – stelle ich mir sehr cool vor!

Den Fahrplan der Zugspitzbahn gibt’s hier (PDF).

Zurück zum See – los geht die Wanderung

Ein Rundweg hat es so an sich, dass man in beide Richtungen laufen könnt – am Ende kommt ihr so oder so wieder am Parkplatz an. Der Wanderweg ist gut ausgebaut, breit und sowohl für Kinderwägen als auch Rollstühle geeignet (ich habe beides auf dem Weg gesehen). Vorsicht: an einer Stelle geht es den Berg hinauf, nicht steil, aber deutlich spürbar. 

Beim Blick auf die Karte bin ich gegen den Uhrzeigersinn gelaufen. Ich würde persönlich aber empfehlen im Uhrzeigersinn zu laufen. Warum? Weil dann die zweite Hälfte des Wanderweges am Eibsee schöner ist. Hier habt ihr dann immer wieder wunderschöne Ausblicke über den See und die Zugspitze im Hintergrund. 

Aber der Reihe nach: der Start der Wanderung war wunderschön, der See liegt auch sehr idyllisch in der Landschaft und man muss sagen für die große Anzahl an Menschen, ist der Weg sehr sauber – das liegt aber vermutlich vor allem daran, dass gefühlt alle 20 Meter ein Mülleimer steht. Das fordert die Leute doch sehr eindringlich auf, den Müll doch selbstständig zu entsorgen. Offensichtlich funktioniert es.

Der Blick auf die Zugspitze über den Eibsee

Ich war relativ früh, gegen 9 Uhr am Eibsee, daher war noch recht wenig los. Da ich gegen Uhrzeigersinn gelaufen bin, hatte ich auf den ersten drei bis vier Kilometern die Zugspitze immer im Blick. 


Das blau-grün glänzende Wasser – an dem Tag durch die Wolken etwas weniger glänzend – in Kombination mit den grauen Felsen der Zugspitze im Wettersteingebirge hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Immer wieder führen vom Hauptweg kleine Pfade ab, die direkt ans Ufer des Sees führen. Es lohnt sich! Auch mal einen unscheinbaren, kleinen Pfad nehmen und ihr seid sehr schnell komplett alleine und könnt eine entspannte Pause am Ufer des Eibsees machen. Und immer gibt es den überwältigenden Blick auf das steil aufragende Zugspitzmassiv zu sehen. 

DSCF0139_eibsee-wandern-gregory-04

Auf dem Rundwanderweg ist generell recht viel los. Der Eibsee bietet sich auch für Familien mit Kindern an und ist generell ein beliebtes Ausflugsziel im Schatten der Zugspitze. Die zweite Hälfte des Weges fand ich persönlich weniger schön. Man ist häufiger weiter weg vom See und die Aussicht aus den Alpen hinaus ist auch nicht die beste – aber vielleicht war ich auch einfach von der Zugspitze zu fasziniert!

Wandern zur Hochthörlehütte

Die Wanderung kann auch um einiges verlängert werden. Am Ende meiner Runde (oder zu Beginn, wenn ihr im Uhrzeigersinn lauft) kommt ein Wegweiser, der den Wanderweg zur Hochthörlehütte weist – ca. 1,5 Stunden. Ich bin den Weg selbst nicht gewandert, weiß aber von Einheimischen, dass die Hütte ein Geheimtipp ist, da nicht so viele Leute dort hinauf wandern. Es gibt kein faszinierendes Bergpanorama zu sehen, dafür ist die gemütliche Bergtour durch den Wald sehr angenehm zu laufen. 

Den GPS Track könnt ihr euch hier herunterladen.

Eibseehotel: Das Ende der Wanderung am Eibsee

Die besagte Abzweigung zur Hütte ist auch gleichzeitig quasi das Ende meiner Wanderung. Denn von hieraus sind es nur mehr ein paar wenige Meter und schon ist die Bushaltestelle des Eibseebusses wieder im Blick. Wenn nicht so viel lost ist, findet man sicherlich auch ein Plätzchen am Eibsee-Pavillon oder auf der Eibseehotel-Terrasse, um einen Kaffe, Radler oder sonstige Getränke genießen zu können.

Ich hatte einen vollen Tag (nein, noch war kein Alkohol im Spiel) erwischt und nahm somit den nächsten Bus zurück zum Campingplatz und ließ den Tag gemütlich ausklingen. Selbstverständlich packte ich schon meinen Rucksack für die kommenden zwei Tage für die Tour auf die Zugspitze durch das Höllental.

DSCF0147_eibsee-wandern-zugspitze-05

Bootsverleih am Eibsee

Ihr könnt euch auch über das Wasser bewegen und nicht nur wandernd drumherum. Der Bootsverleih am Eibsee macht’s möglich. Folgende Botte könnt ihr euch zum entsprechenden Preis ausleihen: 

Boot Leihzeit Preise (2019)
Ruderboot (max. 4 Personen) 1 Stunde € 9,00
Ruderboot 1/2 Stunde € 7,50
Tretboot (max. 5 Personen) 1 Stunde € 12,00
Tretboot 1/2 Stunde € 9,50
Rutschenboot (max. 4 Personen) 1 Stunde € 13,00
Rutschenboot 1/2 Stunde € 10,50

SUP ist selbstverständlich auch möglich. Wer von dieser Abkürzung noch nie etwas gehört hat: Stand Up Boards. Die Preise gehen bei 15 € pro Stunde los. Für jede weitere Stunde kommen 10 € hinzu. 

Eine Seerundfahrt könnt ihr tatsächlich auch machen. Das Ausflugsboot „Reserl“ bringt euch umweltfreundlich mit einem Elektromotor über den See. Die 20-minütige Rundfahrt kostet 7,50 € (2,50 € mit der GrainauCard) für Erwachsene und 3,50 € (1 € mit der GrainauCard) für Kinder.


Weitere Wanderungen in den Alpen.

Autor

Seit meiner frühesten Kindheit fahre ich in die Alpen, das Wanderfieber hat mich also schon früh gepackt und stets begleitet. Mittlerweile ist es aber eben nicht nur bei Tagestouren in den Alpen geblieben, wie ihr hier auf dem Outdoorblog lesen könnt. Aktuell studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen in Aachen, der Blick geht aber schon wieder in Richtung der nächsten Wandertouren, also bleibt dran!

Schreibe einen Kommentar